Patty Schnyder Beste Freundin: «Patty geht es gut!»

Der ehemalige Tennisstar stand in der letzten Zeit wegen der Scheidung von Rainer Hoffmann in den Schlagzeilen. Während er offen über die Beziehung plauderte, schrieb sie nur ein paar kurze Zeilen auf ihrer Facebookseite. Jetzt meldet sich ihre beste Freundin zu Wort und erzählt wie es Patty Schnyder in der Schweiz wieder geht und wie die Beziehung zu den Eltern aussieht.
Patty Schnyder
© Marcel Noecker

Nach 14 Jahren die Scheidung: Patty Schnyder und Rainer Hofmann gehen getrennte Wege.

Vergangene Woche bestätigte Rainer Hoffmann, 44, dass er von Patty Schnyder, 34, bereits geschieden sei. Sie selbst äusserte sich kurz darauf auf ihrer Facebookseite ebenfalls dazu: «Ja, ich bin geschieden. Ja, ich wünsche keine Presseberichte. Ja, ich trainiere ab und an tennisbegeisterte Kids. Ja, ich bin gesund und munter, danke der Nachfrage. Patty.» Seither herrscht allerdings Funkstille.

Ihre beste Freundin Michelle Kiener-Buess, 35, gibt jetzt in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» Entwarnung: «Es geht ihr wirklich gut. Sie braucht jetzt einfach Zeit und Ruhe.» Patty und Michelle kennen sich, seit sie als 13-Jährige zusammen Tennis spielten.

Auch Nicole Züger, 43, und Rodolphe Handschin, 50, die die Baslerin vor 28 Jahren trainierten und nun die TIF Tennis Academy in Frenkendorf BL leiten, erleben sie als eine «aufgestellte und natürliche Person.» Seit diesem Frühling ist Patty Schnyder «Coach im Mandat» und bringt ihr Wissen und Können anderen sportlichen Kindern bei. Es mache ihr wirklich Spass mit den Kindern zu arbeiten, erzählt Züger. 

Obwohl der ehemalige Tennis-Profi jetzt geschieden ist, soll das Verhältnis zu ihren Eltern nach wie vor kalt sein. Seit der Hochzeit im Jahre 2003 reden sie nicht mit ihrer Tochter, und auch sie vermisse den Kontakt nicht. Freundin Michelle ist aber überzeugt, dass sie sich zusammenraufen werden. «Beide Seiten sind wohl zu stur, um den ersten Schritt zu machen.»

Lesen Sie die ganze Geschichte in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» Nr. 40 - seit 30. September am Kiosk oder auf Ihrem iPad.

Auch interessant