«Das Supertalent» Piero Esteriore ist draussen

In der Halbfinal-Sendung von «Das Supertalent» war für den Schweizer Piero Esteriore Endstation. Das Publikum wollte ihn nicht im Finale, auch die Jury rettete ihn nicht.
Juror Dieter Bohlen bezeichnete Piero Esteriore als den besten Sänger im Wettbewerb.
© RTL Juror Dieter Bohlen bezeichnete Piero Esteriore als den besten Sänger im Wettbewerb.

Er hat es nicht geschafft: Piero Esteriore, 34, scheidet im Halbfinale bei «Das Supertalent» aus. Und das, obwohl er mit einem emotionalen Auftritt das Publikum und vor allem Jurorin Sylvie Van Der Vaart, 33, zu verzaubern vermochte. «Piero, was machst du mit mir?», fragte sie begeistert.

Dieter Bohlen, 57, ging vor seiner Kritik auf Pieros Vergangenheit in der Schweiz und dessen Amokfahrt ins Ringier-Gebäude ein: «Er kann auf jeden Fall besser singen als Auto fahren.» Weiter sagte der Pop-Titan: «Wenn ich in jede Redaktion fahren würde, die etwas Schlechtes über mich schreibt, dann würde es in Deutschland keine Häuser mehr geben.» Über Pieros musikalische Leistung hatte Bohlen kritische Worte übrig: «Du bist ein riesen Sänger und du hast gekämpft. Aber ich glaube du hast zu viel Druck gegeben und etwas übertrieben.» Er habe beim Singen zu sehr geschrien. «Das war ein bisschen brutal.»

Dass Piero mit so viel Power gesungen hat, habe einen Grund gehabt, erklärte dieser: «Heute habe ich an meinen Grossvater gedacht, der gestorben ist. Da ist viel Schmerz dabei. Deshalb der Druck.»

Die Teilnahme bei «Das Supertalent» bezeichnete Piero stets als «seine letzte Karte». Das Finale wird am kommenden Samstag, 17. Dezember, auf RTL ab 20.15 Uhr übertragen. 

Auch interessant