Nach Horror-Unfall Prinz Philip gibt den Fahrausweis ab

Nach seinem Horror-Unfall, bei dem drei Menschen verletzt wurden, entschied sich Prinz Philip nun, aufs Autofahren zu verzichten.
Prinz Philip im Auto
© Getty Images

Hat mit 97 Jahren beschlossen, das Steuer aus der Hand zu geben: Prinz Philip.

Gestern Samstag teilte der Buckingham Palast mit, dass Prinz Philip seinen Führerschein abgeben wird. Der 97-jährige Royal habe sich entschlossen, nicht mehr Auto zu fahren.

Bildergalerie: Prinz Philip - sein Leben in Bildern

«Nach reiflicher Überlegung, hat sich der Herzog von Edinburgh entschieden, seine Fahrerlaubnis freiwillig abzugeben», schreibt der Palast in seiner Pressemitteilung. 

Drei Verletzte

Dieser Schritt ist die Konsequenz aus dem dramatischen Unfall, den der Mann von Königin Elizabeth II., 92, am 17. Januar verursachte. Prinz Philip fuhr mit seinem Range Rover vom Feriensitz des royalen Paares Sandringham auf eine Kreuzung und prallte mit einem entgegenkommenden Kleinwagen zusammen.

Prinz Philip
© Mega Agency

Die Szenerie am Unfallort: Der schwarze Range Rover (rechts) von Prinz Philip überschlug sich bei dem Crash und landete auf der Seite.

Dabei überschlug sich das Fahrzeug des Prinzen. Der Royal selber blieb unverletzt. Seine Sekretärin auf dem Beifahrersitz erlitt Schnittverletzungen. Die beiden Frauen im anderen Auto mussten mit leichten Verletzungen im Spital behandelt werden. 

Der Unfall ist nun Sache der Polizei. «Der Vorfall wird untersucht und dann wird entschieden, ob Prinz Philip mit Konsequenzen rechnen muss. Die Entscheidung, seinen Führerschein abzugeben, wird sich sicher positiv auf den Verlauf auswirken», liess ein Polizeisprecher mitteilen.

Auch interessant