Star-Ferien Prominente spielen für Sie Reiseberater

Sie möchten im Frühling ein verlängertes Wochenende in einer anderen Stadt verbringen? Kein Problem: Schweizer Prominente geben Ihnen persönliche Tipps und verraten, wohin sie gerne einmal wollen und was auf keinem Fall in ihrem Koffer fehlen darf.

Paris, London, Marrakesch: Das sind einige der Tipps der Schweizer Prominenten für ein verlängertes Wochenende. Die Moderatorin Linda Gwerder, 24, wollte über Ostern mit der Familie nach Paris, doch leider klappt es nicht. «Ich finde Paris eine tolle Stadt, weil man sie auf verschiedene Art und Weise erleben kann. Entweder man macht eine Touri-Tour vom Eiffel-Turm bis zur Basilika Sacré-Coeur in Montmartre oder man entdeckt Paris, indem man einfach durch die Gassen schlendert und sich vom Charme beflügeln lässt», schwärmt Gwerder. Ins Gepäck gehören unbedingt bequeme Schuhe, z.B. Ballerinas und eine Beuteltasche, die als Rucksack getragen werden kann.

Marco Fritsche, 34, hingegen verreist nie ohne seine elektronische Zahnbürste und seinen Zahnblock. «Ich sehe aus wie Bugs Bunny, wenn ich ins Bett gehe», erklärt er. Der Zahnblock verhindere, dass er beim Schlafen die Zähne knirscht. Am liebsten würde er einmal nach Marrakesch reisen. Jenen, die nicht unbedingt wegfliegen wollen, rät er, einfach mal das Handy und den PC auszuschalten - das reiche bereits, um an einem anderen Ort zu sein.

Auf das Handy verzichten kann Isabelle Florido, 39, aber auf keinen Fall: «Mein Telefon darf auf keiner Reise fehlen!» Die Schauspielerin studierte in London und will unbedingt wieder einmal in die Englische Hauptstadt: «Ein Besuch im Einkaufszentrum Harrods ist ein Must!» Nach einer Shoppingtour empfiehlt Florido, sich im Hyde-Park-Hotel eine Pause zu gönnen und das Englische Gebäck «Scones» zu probieren. Auf dem Programm würde auch ein Besuch auf dem London-Eye-Riesenrad stehen.

Linda Fähs, 22, Städtetipp über Ostern: Barcelona! «Dort kann man viele Sehenswürdigkeiten bewundern, shoppen und romantisch am Meer spazieren. Beeindruckt hat mich vor allem das Fussballstadion - es ist das grösste Fussballstadion Europas.» Für jemanden, der zum ersten Mal in der Stadt ist, empfiehlt sie eine City-Tour mit dem Touri-Bus: «So sieht man in wenigen Stunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und kann dann selber aussuchen, welche man sich später genauer ansehen möchte.»

Sightseeing? Nichts für Mister Schweiz André Reithebuch, 23: «Ich bin nicht der Städtetrip-Typ. Die Orte sind meistens zu überlaufen. Ich mag den Norden. Vancouver würde ich gerne besuchen!» Über Ostern geht er aber lieber auf eine Ski-Tour. Sein Tipp: Das Glarnerland!

Auch interessant