Christina Surer Reisetagebuch: Die Rennfahrerin fliegt nach Nepal

Als Botschafterin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) reiste die Rennfahrerin und Moderatorin nach Nepal, um sich vor Ort von den Hilfeleistungen zu überzeugen. Für SI online führte Christina Surer Tagebuch. Im ersten Teil berichtet sie von ihrem Stress vor der Abreise.
Als Botschafterin des Roten Kreuzes bereist Christina Surer während neun Tagen Nepal.
© Nathan Beck/Schweizer Illustrierte Als Botschafterin des Roten Kreuzes bereist Christina Surer während neun Tagen Nepal.

TAG 1

Auf ins Abenteuer. Vor mir: Eine zehntägige Reise nach Nepal. Als Botschafterin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) darf ich mich vor Ort überzeugen, wie die Spendengelder aus der Schweiz in Nepal eingesetzt werden. Die letzten Tage waren stressig. Die Anfrage vom SRK kam ziemlich kurzfristig. Aber natürlich habe ich sofort zugesagt. Aber das hat halt auch bedeutet, dass es vor der Reise noch einiges zu erledigen gab.

Jetzt ist es endlich so weit. Mit meinem beiden Jungs (Martin, mein Schatz und Rookie, unser Hündchen) düse ich zum Flughafen Zürich Kloten. Im Gepäck: nur das Allernötigste, dazu ein paar Reiseführer über Nepal und Sugus und andere Mitbringsel für die Kinder. Schliesslich will ich ja nicht mit leeren Händen nach Nepal kommen. Am Flughafen erwartet mich schon der Rest unserer kleinen Reisegruppe: Monika vom SRK und Nathan und Silvan von der «Schweizer Illustrierten». Ein letzter Kuss an die Jungs und dann gehts schon los.

Hart würde es werden, hat man mir gesagt. Und heiss. Ich bin auf alles gefasst, schliesslich bin ich es mich gewohnt, mich durchzuschlagen. Aber jetzt erst mal entspannen. Ein langer Flug wartet. Nepal, wir kommen!

Am Mittwoch, 5. September 2012, gehts weiter mit Christina Surers Reisetagebuch auf SI online. Die ganze Geschichte über ihre Reise nach Nepal erscheint in der «Schweizer Illustrierten» vom 17. September 2012.

Auch interessant