Mia Aegerter Reisetagebuch: Mission Completed

In diesem Jahr erfüllt sich Mia Aegerter einen Traum. Die Schauspielerin und Musikerin reist mit ihrer Fotokamera bewaffnet nach Norwegen und macht sich dort auf die Suche nach dem Polarlicht. Für SI online führt die Freiburgerin während ihrer Reise Tagebuch. Im siebten und letzten Teil wird der Weltenbummlerin bewusst, dass es ihr in Norwegen nicht nur das Polarlicht angetan hat.

Tag 7

Die Mission ist erfüllt, aber Skandinavien hat es mir angetan. Es wird nicht das letzte Mal sein, dass ich in den Norden reise. Wer ebenfalls die Nordlichter sehen möchte, sollte die Monate Oktober bis März ins Auge Fassen. Im Sommer sieht man sie nicht, weil es zu hell ist.

In Norwegen ist Tromsø - von den Breitengraden her - der idealste Ort, um Nordlichter zu jagen. Aber natürlich kann man sie auch in Island, an der Südspitze Grönlands, in Kanada, Alaska und an der Nordküste Sibiriens sehen. In der Antarktis und den Meeresbereichen ringsum leuchten sie als Südlicht (Aurora Australis). Die Sonne durchläuft einen Aktivitätszyklus, der vom Anfang (solares Minimum), über die Mitte (solares Maximum), bis zum Ende (erneutes Minimum) im Durchschnitt elf Jahre dauert. 2012/2013 haben wir solares Maximus erreicht.

Die Voraussetzungen, den Feuerzauber zu Gesicht zu bekommen, sind jetzt besonders hoch. Was man nicht beeinflussen kann, ist das Wetter. An einem Abend gab es in Tromsø gigantische 69 Gigawatt Sonnenaktivität. Wir haben aber nichts gesehen, weil sich das Spektakel oberhalb der Wolkenschicht abspielte. Deshalb ist es besser, man plant mindestens eine Woche ein.

In Tromsø kann man das Jagen mit kulturellen Aktivitäten verbinden. Irgendein Festival gibt es da immer. Oder man bucht eine Hurtigruten-Seereise. Die Chancen sind recht hoch, die Lichter vom Schiff aus zu beobachten. Auf dem Wasser gibt es nämlich keine Lichtverschmutzung. Ausser der Mond ist voll und verhindert somit die Sicht. Dann steht man da und würde am liebsten den Mond auf den Mond schiessen! Also besser den Mondzyklus in der Planung berücksichtigen.

Es gibt mehrere Flughäfen in Norwegen. Manchmal ist ein Zwischenstop in Oslo billiger. Empfehlenswert: sich auf dieser Seite für den «Aurora Alert» anmelden. Dort wird man per Email über erhöhte Sonnenaktivität informiert! Viel Glück an alle Lichtjäger!

Alle Tagebuch-Einträge von Mia Aegerter finden Sie im Dossier von SI online.

(Tour was provided by Arctic Guide Service)

Auch interessant