René Rindlisbacher nach Unfall mit Alk am Steuer «Ich glaub, ich höre mit dem Autofahren auf»

Er hat bei einem Autounfall zwei Menschen verletzt. Zieht er jetzt daraus die Konsequenzen? René Rindlisbacher überlegt sich, nach seiner Suff-Fahrt aufs Autofahren zu verzichten.
René Rindlisbacher
© SRF/Daniel Winkler

Der TV-Mann traut sich nach seinem erneuten Autounfall nicht mehr ans Steuer.

TV-Mann und Ex-Schmirinski René Rindlisbacher baute vor einer Woche einen Autounfall und verletzte dabei zwei Insassen eines anderen Fahrzeugs schwer. Der 54-Jährige hatte dabei 0,9 Promille im Blut.

Nach seinem Schockerlebnis hat sich Rindlisbacher offenbar ernsthafte Gedanken über sein Handeln gemacht. Gegenüber «Blick» sagt er: «Vielleicht war dieser Unfall ein Zeichen. Vielleicht muss ich mir wirklich sagen: ‹René, du fährst nicht mehr Auto.› Ich glaub, ich höre mit dem Autofahren auf.»

Rene Rindlisbacher Unfall
© Polizei Basel-Landschaft

Bilder von dem von René Rindlisbacher verursachten Unfall: Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden. 

Der Komiker zeigt sich reuig. Während er nach dem Crash im Spital lag, habe er sich Vorwürfe gemacht. Rindlisbacher beteuert, er fahre normalerweise nie, wenn er getrunken hatte.

Entgegen Aussagen der Polizei soll das mit ihm verunfallte Ehepaar nicht «schwer», sondern nur leicht verletzt sein, behauptet der TV-Mann. Mit den beiden scherze er bereits wieder, den Kontakt wolle Rindlisbacher mit ihnen aufrechterhalten.

Zweiter Unfall in drei Jahren

Schon im August 2015 baute der Moderator einen Verkehrsunfall, weswegen er seinen Führerschein abgeben musste. Auf dem Weg zu einem Auftritt kam er von der Strasse ab und blieb über eine Viertelstunde lang bewusstlos im Auto liegen. Grund für diesen Unfall war ein epileptischer Anfall. 

Auch interessant