Roger Federer holt sich den 18. Grand-Slam-Titel «Der füdliblutte Wahnsinn!»

Hühnerhaut-Momente am Sonntagmittag: Roger Federer gewann am Australian Open gegen Rafael Nadal. Der Gewinn seines 18. Grand-Slam-Titels liess Federer mit Tränen in den Augen vom Platz gehen.
Roger Federer nach Australian Open 2017 gewinnt gegen Rafael Nadal
© Reuters

Roger Federer küsst den Pokal.

Dieser Sieg schmeckt für Roger Federer, 35, besonders süss! Nach einer Verletzungspause von sechs Monaten holte sich der Schweizer Tennis-Superstar am Sonntag bei den Australian Open seinen 18. Grand-Slam-Titel. Mit Tränen in den Augen nahm er den Pokal entgegen. «Wenn es im Tennis ein Unentschieden gäbe, wäre ich sehr glücklich gewesen, den Sieg mit Rafa zu teilen», bedankte er sich in seiner Rede bei Gegner Rafael Nadal, 30. Denn auch der Spanier hatte eine längere Verletzungspause hinter sich und feierte in Australien sein grosses Comeback.

Nicht nur das SRF-Kommentatoren-Duo Stefan Bürer und Heinz Günthardt fanden: «Das ist der füdliblutte Wahnsinn!» Ein Twitter-User schrieb: 


SRF3-Moderator Stefan Büsser brachte es auf den Punkt:


Und Sänger Bastian Baker, 25, bedankte sich:


Die Twitter-Community war ganz aus dem Häuschen:

Mirka, 38, fieberte in Rogers Box mit ihrem Mann mit:


Nur die Zwillinge von Roger und Mirka Federer verpassten den grossen Moment ihres Papis. Für die Charlene, Myla, Lenny und Leo war wohl schon Schlafenszeit in Australien.

Auch interessant