Die Tennis-Stars haben frei Federer tut Gutes und Djokovic bädelet

Was machen die beiden weltbesten Tennis-Spieler zwischen den Turnieren? Während Roger Federer in Malawi für seine Stiftung unterwegs ist, gönnt sich Djokovic Zeit mit seiner Familie.
Novak Djokovic Ferien mit Baby Familie Frau Foto
© Dukas

Novak Djokovic geniesst die Zeit mit seinem Sohn.

Für Novak Djokovic, 28, könnte es derzeit nicht besser laufen. Vor einer Woche gewann er Wimbledon, seinen ersten Platz im Tennis-Ranking konnte ihm in den vergangenen Monaten keiner streitig machen und auch privat schwebt er im Glück. Im letzten Sommer heiratete er seine grosse Liebe Jelena, weniger Monate später folgte Stefan - ihr erstes gemeinsames Kind. Kein Wunder nutzt der Serbe darum nun die tennisfreie Zeit, um bei seiner Familie zu sein.

Novak Djokovic Ferien mit Baby Familie Frau Foto
© Dukas

«Cheeeeese!» Jelena fotografiert ihre beiden Männer.

In Montenegro vergnügen sich die drei am Strand. Djokovic bädelet mit seinem Sohn und Gattin Jelena hält das Glück fotografisch fest.

Und was macht Djokovics Kontrahent im Wimbledon-Finale, Roger Federer, 33? Er scheint sein Lachen wiedergefunden zu haben, der Frust ist vergessen. Für seine Stiftung reiste der 33-Jährige zum ersten Mal nach Malawi. Dort eröffnete Federer ein Kinderzentrum und war für Spielereien mit den Kleinen zu haben, wie seine Fotos auf Facebook beweisen.

 

I feel grateful to share time with these amazing kids

Posted by Roger Federer on Sonntag, 19. Juli 2015


In Malawi unterstützt Federer ein Projekt, das sich für die Frühbildung von Kindern einsetzt.

Exciting to see the impact of the Roger Federer foundation's early learning initiative here in Malawi.

Posted by Roger Federer on Sonntag, 19. Juli 2015


 

Auch interessant