Wieder einen Rekord geknackt Roger Federer ist zum fünften Mal Weltsportler des Jahres!

Er ist ein wahrer Rekordjäger. Kaum ist Roger Federer als älstester Spieler der Geschichte wieder zur Nummer eins des Tennis geworden, gewinnt er zum fünften Mal den Laureus Preis für den Weltsportler des Jahres. Das schaffte vor ihm keiner.

In Monaco versammeln sich heute Dienstagabend die Sportgrössen der Welt. Auf Einladung der Stiftung Laureus werden dort die begehrten Sports Awards verliehen.

Mit grosser Spannung wartete Roger Federer, 36, darauf, ob er einen der beiden Preise gewinnen würde, für die er nominiert war: Comeback des Jahres und Weltsportler des Jahres. Immerhin hatte der Baselbieter vergangenes Jahr mit seinen Siegen an den Grand-Slam-Turnieren in Australien und Wimbledon seit 2012 erstmals wieder bei der höchsten Turnierkategorie Erfolge erzielt.

Es sollte nicht nur bei einem Preis bleiben. Der Schweizer darf gleich zweimal auf die Bühne und beide Auszeichnungen abholen. Damit hat Federer insgesamt sechs Laureus-Sportauszeichnungen gewonnen, fünfmal davon wurde er zum Weltsportler des Jahres gewählt. Rekord! Denn damit überholt er den Leichtathleten Usain Bolt, 31, der viermal den ehrenhaften Titel erhielt.

Ein weiterer Rekord: Niemand war älter als der 36-jährige Federer, als er zum Weltsportler des Jahres gewählt wurde.

Thurgauer wird «Behindertensportler des Jahres»

Ein zweiter Schweizer durfte eine Auszeichnung entgegennehmen: Marcel Hug, 32, ist «Behindertensportler des Jahres». Der Rollstuhlsportler kommt aus dem Thurgau und war schon das dritte Mal für den Preis nominiert. Dieses Jahr hats gereicht.

Marcel Hug Laureus Sports Awards 2018
© Keystone

Marcel Hug aus dem Thurgau ist «Behindertensportler des Jahres».

Auch interessant