Vom Tennisplatz direkt auf die Skipiste? Familie Federer kehrt in die Schweiz zurück

Roger Federer kommt am Dienstag mit seiner Familie aus Australien zurück in die Schweiz. Jetzt ist auch endlich Zeit zum Skifahren. Einer dürfte sich besonders freuen: Rogers Papi Robert wollte schon vor Tagen nach Lenzerheide auf die Piste.
Roger Federer nach Sieg gg. Nadal ohne Kinder Australian Open
© Getty Images

Stolzer Sieger: Roger Federer mit der Australian-Open-Trophäe.

Niemand hatte mit diesem Triumph gerechnet. Nicht einmal sein Vater. Robert Federer, 70, wollte eigentlich schon am Sonntag nach Lenzerheide Skifahren gehen. Im Bündner Dorf haben Roger und Mirka Federer, 35 und 38, ein grosses Ferienhaus. «Ich habe Roger Ende der ersten oder Anfang der zweiten Turnierwoche zu Hause erwartet», sagte Robert Federer, der nicht mit nach Melbourne ans Australian Open gereist war, vor dem Finale des Australian Open gegenüber Radio Energy.

Er musste sich anschliessend noch etwas gedulden. Sohn Roger kam ins Endspiel - und ging am Ende als grosser Überraschungsgewinner vom Tennisplatz.

Macht der Rücken mit?

Zwei Tage und eine grosse Siegerparty später sind Roger und Mirka Federer mit ihren ihren vier Kindern - Charlene und Myla, beide 7, sowie Lenny und Leo, beide 2 - wieder auf dem Nachhauseweg. Noch am Dienstag soll die Familie nach über einem Monat in Australien und einigen Trainingswochen in Dubai in der Schweiz landen. Und schon demnächst auf der Piste stehen? Vor allem die Zwillingsmädchen sind begeisterte Skifahrerinnen.

Roger Federer Oscars Familie mit Zwillige Haus in Valbella

Myla und Charlene Federer 2016 beim Skifahren in Valbella.

Roger hingegen dürfte sich noch ein bisschen erholen müssen. Der Tennis-King klagte in Melbourne wegen Beinschmerzen. Und auch der Rücken machte sich bemerkbar, wobei es nichts Schlimmes sei, wie er betonte. Dennoch werden seine Ski noch eine Weile im Keller stehen bleiben müssen. 

Im Dossier: Mehr über Roger Federer und seine Familie

Auch interessant