Stellt sich Federer der «Ice Bucket Challenge»? Gavin Rossdale nominiert: Roger, jetzt musst du ran!

Kaum hat Roger Federer seinen 80. Titel in der Tasche, steht schon die nächste Herausforderung an: Bush-Sänger Gavin Rossdale hat seinen Freund via Facebook für die «Ice Bucket Challenge» nominiert. Der Basler muss sich binnen 24 Stunden einen Kübel voll Eis über den Kopf schütten.
Teaser Roger Federer Ice Bucket Challenge Gavin Rossdale
© via Facebook.com/Keystone

Gavin Rossdale nominiert Roger Federer für die «Ice Bucket Challenge». Nach seinem Cincinnati-Triumph hätte der Tennis-Star nun Zeit, die Herausforderung anzunehmen.

Mark Zuckerberg hats schon getan, Justin Timberlake und Justin Bieber ebenso und am Sonntag auch Gwen Stefani und deren Gatte Gavin Rossdale: Alle haben sie am neusten Facebook-Spielchen teilgenommen und sich eine Eisdusche genehmigt. Jetzt liegt der Ball bei Tennis-As Roger Federer, 33. Kurz vor dem Finale des Masters-1000-Turniers in Cincinnati hat sein langjähriger Freund, Musiker Gavin Rossdale, ihn für die sogenannte «Ice Bucket Challenge» nominiert. Und niemand geringeres als Gwen Stefani, Jessica Alba und Nicole Richie amteten als Zeugen. Federer hat nun 24 Stunden Zeit, sich einen Kübel mit eiskaltem Wasser über den Kopf zu kippen und sich dabei zu filmen.

Doch erst die Arbeit, dann das «Vergnügen»: Am Sonntagabend Schweizer Zeit hat sich Federer noch seinen 80. Turniersieg gesichert. In einem Dreisätzer setzte er sich gegen den Spanier David Ferrer durch und siegte im Finale in Cincinnati. Auf der Tribüne klatschten Mirka und die fünfjährigen Zwillinge Charlene und Myla - in Kleidchen mit Tennis-Schlägern darauf - ihrem Mann und Vater zu. «Ich bin glücklich, dass ich ihnen eine grosse Trophäe heimbringen kann», so Roger.

Noch viel mehr werden sich die Mädchen aber über den Eiskübel-Gag freuen. Die Facebook-Mutprobe ist übrigens für den guten Zweck: Wer mitmacht, muss einer Siftung zehn Dollar zur Bekämpfung der seltenen Nervenkrankheit ALS spenden. Wer sich davor drückt, hat das Zehnfache zu zahlen. Im besten Fall machts Federer seinen prominenten Vorgängern gleich und spendet einen noch viel grösseren Betrag - inklusive Eisdusche.

Auch interessant