Salatschüssel gehört der Schweiz Roger Federer & Co. gewinnen Davis Cup

Die Schweiz hat Geschichte geschrieben und gewinnt erstmals den Davis Cup! Dank einem überragenden Roger Federer, der dem Franzosen Richard Gasquet keine Chance gelassen hat.
Roger Federer (ohne Zwillinge) Davis Cup Final Schweiz
© Reuters

Der Sieg war deutlich - Federer gewann mit 6:4, 6:2 und 6:2.

Die Pfiffe vor dem Davis-Cup-Spiel konnten Roger Federer, 33, nicht aus der Ruhe bringen. Um 15.03 Uhr ist es schliesslich so weit: Das Tennis-Ass holt für die Schweiz den wichtigen dritten Punkt. Das bedeutet: Die als «hässlichste Salatschüssel der Welt» verschriene Trophäe geht an die Schweiz. Zum allerersten Mal.

Federer sagt im Anschluss an die Partie gegen den Franzosen Richard Gasquet: «Das war ein unglaubliches Spiel. Ich bin schon 15 Jahre im Davis-Cup-Team. Wir haben lange darauf warten müssen.» Jetzt hat es geklappt. Mit Tränen in den Augen singt das Schweizer Team Nationalhymne. Ein bewegender Moment.

Die Unterstützung für den Schweizer Tennissport während der vergangenen drei Tage war riesig - sowohl vor Ort in Frankreich, als auch im Netz in der Welt. Auf Twitter unter #SupportTheSwiss drückten Prominente und andere Tennis-Fans Roger Federer, Stanislas Wawrinka und Co. die Daumen. Die Reaktionen auf den Sieg sind dementsprechend überwältigend.

Die ehemalige SRF-«Arena»-Moderatorin Sonja Hasler, 47, ist stolz:


«Swiss Ice Hockey gratuliert»:


Die Skirennfahrerin Marianne Abderhalden, 28, zieht den Helm:


Moderatorin Mona Vetsch, 39, berichtet vom «Wauuuuu» ihres Kindes:


Und Kollegin Steffi Buchli, 36, freut sich auf ihren Znacht - Salat:


So schaut sie übrigens aus - die vermutlich hässlichste Salatschüssel der Welt. Sie wiegt stolze 105 Kilogramm und ist aus Sterlingsilber gefertigt.

Davis Cup Final Roger Federer ohne Zwillinge
© Keystone

Eine Trophäe für die Schweiz.

Auch interessant