Roger Federer Der Tennis-Star spricht über sein Baby

Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit seinem Idol Stefan Edberg - und auf den Nachwuchs: Zum Saisonauftakt im australischen Brisbane redet Roger Federer über seine aufregende Zeit als werdender Papi.
Roger Federer Pressekonferenz Brisbane 2013 spricht über Baby
© Getty Images

«Mirka fühlt sich bislang sehr gut», sagt Roger Federer über seine schwangere Frau.

An Heiligabend - am Fest der Liebe - überraschte Roger Federer mit der frohen Botschaft. Via Twitter teilte der 32-Jährige mit, dass er und seine Frau Mirka, 35, wieder Eltern werden: «Wir sind glücklich, mit euch die Neuigkeit zu teilen, dass Myla und Charlene 2014 grosse Schwestern werden. Frohe Weihnachten.» Mehr wollte der Schweizer Tennis-Star nicht verraten.

Bis jetzt. Vier Tage nach der Verkündung und kurz vor seinem ersten Turnier der neuen Saison in Brisbane spricht Federer erstmals über sein ungeborenes Kind. Wann es denn zur Welt komme, will ein Reporter an der Medienkonferenz wissen. «Wer weiss? Das liegt nicht in unserer Kraft», antwortet Federer schmunzelnd. Er werde keine Daten veraten. «Das Baby kommt, wenn es kommt.»

Lieber redet er über seine Gattin. «Mirka fühlt sich bislang sehr gut, das ist sehr wichtig.» Er hoffe, dass es ihr noch lange so blendend gehe wie bei der ersten Schwangerschaft 2009. Die Vorfreude ist jedenfalls riesig: «Es ist eine aufregende Zeit. Wir könnten nicht glücklicher sein.»

Auch sportlich bricht für King Roger eine neue Ära an. Gerade hat er Stefan Edberg, 47, als neuen Trainer verpflichtet - sein einstiges Tennis-Idol. Der Ex-Profi habe anfangs allerdings gezögert, verrät Federer an der Pressekonferenz. «Er brauchte viel Zeit, war sich nicht sicher, fühlte sich aber geschmeichelt. Und dann verbrachten wir eine gute Woche in Dubai.»

Auch interessant