1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Roger Federers Kinder verdienen mit Limoverkauf Geld für Papi

Mit Limonadenverkauf

Roger Federers Kinder verdienen Geld für Papi

Roger Federer ist offiziell der best verdienende Tennisspieler der Welt. Trotzdem greifen seine Kinder ihm finanziell unter die Arme: Die Zwillingsmädchen Myla und Charlene sowie die Zwillingsbuben Leo und Lenny betreiben in Indian Wells, Kalifornien, ein erfolgreiches Business.

Roger Federers Kinder: Myla Rose Charlene Riva Leo und Lenny bei einem Tennis-Match 2018
Die Federer-Kids vereint: Myla Rose, Charlene Riva, Leo und Lenny. DUK10082977_001.jpg

Die vier Federer-Kids sind einfach Zucker! Während ihr Vater sich beim Tennis-Turnier in Indian Wells, Kalifornien, auf die Viertelfinals vorbereitet, sitzen die Zwillingsmädchen Charlene Riva und Myla Rose, beide 9, sowie die Zwillingsbuben Leo und Lenny, bald 5, nicht untätig herum, sondern betreiben ihr eigenes Business, wie Roger Federer, 37, im Sieger-Interview vor Ort verrät.

Wie schon im Vorjahr haben seine Kinder in der Nachbarschaft ihres Mietshauses in Indian Wells einen Limonadenverkauf gestartet. Die Federer-Sprösslinge verkaufen frischgepresste Grapefruit-Limonade. Laut Federer läuft ihr Geschäft gut - sie hätten ihren letztjährigen Ertrag schon klar übertroffen, so Federer.

Roger Federer Insta Story Maerz 2019 Graphefruit Zitronen
Roger Federer unterstützt das Limonaden-Business seiner Kinder und kauft die Früchte selbst ein. Instagram/rogerfederer

«Sie haben dieses Jahr auch Tennisbälle verkauft»

Offenbar haben die Vier ihr Sortiment erweitert. «Sie haben dieses Jahr auch Tennisbälle von mir verkauft für die Stiftung – und das Geld sogar schon einbezahlt», erzählt er. «Ich bin sehr stolz auf sie.»

Buben von Roger Federer
Roger Federers Buben Leo und Lenny unterstützen ihren Papi in Indian Wells nicht nur als Zuschauer in der Spielerbox, sondern auch als erfolgreiche Limonaden-Verkäufer. Dukas

Letztes Jahr verdienten sie 70 US-Dollar

Im März 2018 hatte der Tennis-King in Indian Wells im lockeren Gespräch mit den amerikanischen Ex-Profis Jim Courier und Justin Gimelstob erstmals vom Limonadenverkauf seiner Kinder erzählt. «Sie haben 70 Dollar verdient. Es war herrlich», sagte Federer damals. Leider habe er selbst den ganzen Spass verpasst, weil er den ganzen Tag auf der Tennis-Anlage verbracht habe, so der Maestro. «Aber sie hatten eine tolle Zeit. Die Nachbarn waren sehr grosszügig.»

 

Die ganze Aktion ist umso herziger, weil Federer laut Forbes seit Jahren als der offiziell best verdienende Tennisspieler der Welt gilt. Laut Berechnungen vom März 2018 hatte der Tennis-Star zum damaligen Zeitpunkt in seiner Karriere 115 Millionen Dollar an Preisgeld gewonnen. Hinzu kommen jährliche Sponsorengelder von mehreren Dutzend Millionen. Das Vermögen des «Maestros» wird daher auf mehrere hundert Millionen Dollar geschätzt.

Von Sarah Huber am 14. März 2019