Warnmeldung

Dieses Formular ist für Eingaben gesperrt.

Verlosung: Freilichtspiele Zermatt Von Versteckis-Gspönli zu Romeo und Julia

Shakespeare goes Wallis. Die tragische Liebesgeschichte um Romeo und Julia kommt eingeschweizert auf die Freilichtbühne am Gornergrat. Wir stellen die Hauptdarsteller David Taugwalder und Romaine Müller vor — und verlosen 15 x 2 Tickets.
Romeo und Julia in Zermatt Freilichtspiele
© Hannes Zaugg-Graf

Eindrücklich: David Taugwalder und Romaine Müller spielen auf dem Riffelberg VS Maria und Jakob.

Romeo und Julia heissen jetzt Jakob Zmutt und Maria Brenni. Und statt in Verona leben sie in Zermatt. Doch wie die beiden bekannten Romanhelden gehören die zwei jungen Liebenden zwei verfeindeten (Bauern)-Familien an und durchleben Liebe und Leid. «Romeo und Julia am Gornergrat – eine andere Geschichte», heisst das zweite Stück der Freilichtspiele Zermatt von Livia Anne Richard.

Auseinandersetzung mit der eigenen Familie, mit dem Schwiegervater und gleichzeitig ganz grosse Gefühle – all diese Emotionen auf die Bühne zu bringen, ist für die beiden Hauptdarsteller eine Herausforderung.

Sie waren Versteckis-Gspönli

David Taugwalder, 25, und Romaine Müller, 22, sind Laiendarsteller. «Als mir die Hauptrolle angeboten wurde, hatte ich Respekt, aber nie Angst. Ich brauche einfach mehr ‹Gspüri› als noch vor zwei Jahren», sagt Taugwalder. Von den Freilichtspielen 2015 weiss er, wie es ist, Liebesszenen zu spielen.

In «The Matterhorn Story» hatte er bereits diese Herausforderung – und schon da war Romaine an seiner Seite. «David und ich kennen uns seit Ewigkeiten. Wir hatten noch nie einen Konflikt auf oder neben der Bühne. Wir funktionieren gut zusammen», sagt sie. «Mittlerweile sind wir gute Freunde geworden.»

Beide sind sie in Zermatt aufgewachsen, gar Coucousins. «Früher spielten wir im Quartier ab und an Versteckis miteinander», so David. Auch in den Jugendjahren kennt man sich, hat Berührungspunkte im Tennisclub, verliert sich aber in der Teenagephase aus den Augen. Bis man sich 2015 wieder bei den Theaterproben trifft.

Die Leistung hängt auch vom Wetter ab

Wie ist es als ehemalige Versteckis-Gspöndli ein Liebespaar zu spielen? «Dass wir uns so gut kennen, hilft. Es ist ein Vertrauensverhältnis da», sagt er. Und für Romaine unterscheiden sich die verschiedensten Szenen nicht voneinander.

«Wenn ich in der Rolle drin bin, kann ich gut durchspielen. Aber das klappt nicht immer gleich gut», sagt sie. Selbst das Wetter kann darauf einen Einfluss haben. «Bei schönem Wetter habe ich mehr Mühe in die Rolle zu kommen, als wenn es bewölkt ist.»

Die Premiere naht

Viel Regen wäre für die Freilichtspiele nicht gerade optimal. Vom 8. Juli bis 27. August führen sie «Romeo und Julia am Gornergrat – eine andere Geschichte» auf dem Riffelberg mehrmals wöchentlich auf. David und Romaine sind bereit. «Ich fühle mich sicher, da wir sehr viel geprobt haben», sagt sie.

Seit Ende Februar finden drei bis viermal pro Woche Gruppen- und Einzelproben statt. Seit Ende Mai üben sie «auf dem Berg» 2600 Meter über Meer. «Der Aufwand kommt wohl dem eines Profis ähnlich», sagt David Taugwalder, der nebenbei 80 Prozent arbeitet und noch BWL studiert. Und auch Romaine Müller ist als Mitglied von «Wintershome» in einer intensiven Phase. Bald nimmt die Band ihr erstes Album auf.

Doch zuerst freuen sie sich auf die Premiere am 6. Juli. «Der Puls und die Vorfreude werden immer höher. Es ist Zeit, das Stück den Leuten zu zeigen», so Taugwalder.

 

Si online verlost 15x2 Tickets:

Es wird emotional im Sommer 2017, vor dem Matterhorn als Zeuge des Geschehens. Vom 6. Juli bis 27. August 2017 wird das Freillichttheater «Romeo und Julia am Gornergrat» uraufgeführt. Die ersten 15 Leser, die sich unten in der Teilnahmemaske eintragen, erhalten jeweils 2 Tickets von der «Schweizer Illustrierten» geschenkt.

Zwei zerstrittene Zermatter Bauernfamilien. Ihre verzweifelt verliebten Kinder. Eine kopflose Puppe als schlechtes Omen. Der Pfarrer, der alles kommen sieht und den Verliebten eine Geschichte erzählt: Die Geschichte von Romeo und Julia. Ein heimatloser Messerschleifer mit einem grossen Traum… Wird da aus einem schlechten Omen gerade ein neues Schicksal geschnitzt?

Das Matterhorn weiss es – und lächelt milde.

«Romeo und Julia am Gornergrat» – eine andere Geschichte.

Das Freilichttheater mit Blick auf das Matterhorn findet auf dem Riffelberg (2’600 m) am Gornergrat statt und ist somit das höchstgelegenste Theaterereignis Europas. Das Stück wird auf Walliserdeutsch aufgeführt. Ein schriftlicher Szenenbeschrieb in Deutsch, Französisch und Englisch ist erhältlich.

Tickets, Informationen zum Theater und zu den Aufführungszeiten:

www.freilichtspiele-zermatt.ch

Die Verlosung ist bereits abgeschlossen.

Auch interessant