Wie damals, als Céline Dion gewann Kanadierin vertritt die Schweiz am ESC

Die Wahl ist gefallen: Rykka, eine Kanadierin mit Schweizer Wurzeln, wird im Mai am Eurovision Song Contest die Schweiz vertreten. Ihre Reaktion: Fassungslosigkeit. Sie gönnte sich nach ihrem Sieg an der Entscheidungsshow erst einmal ein Bier.
Eurovision ESC 2016 Schweiz Rykka Kanada
© Keystone

Rykka lebt teils in der Schweiz und teils in Kanada.

Es ist lange her, als die Schweiz zum letzten Mal den Eurovision Song Contest gewonnen hat. Das war 1988: Céline Dion konnte den Wettbewerb mit «Ne partez pas sans moi» für sich entscheiden. Wiederholt sich nun die Geschichte?

Am Samstagabend haben Jury und TV-Publikum die diesjährige Schweizer Vertretung für den ESC in Schweden bestimmt: Es ist Rykka, geboren im kanadischen Vancouver, mit Vorfahren aus der Schweiz. Sie konnte mit ihrem Song «The Last Of Our Kind» die Konkurrenz hinter sich lassen. Nach ihrem Sieg sagte sie gemäss «Blick»: «Nun gönne ich mir ein Bier.» Sie sei die letzten Tage krank gewesen und habe keinen Alkohol trinken dürfen. «Aber das ist jetzt egal. Es ist verrückt. Ich fasse es nicht.»

Die 27-Jährige, die mit bürgerlichen Namen Christina Rieder heisst, kennt das Musikbusiness. Sie hat bereits vier Alben herausgebracht und galt deshalb auch als heimliche Favoritin. Ihre Devise für ihren Auftritt in Stockholm lautet: «Mein Ziel ist der Sieg. Nichts darunter!»

Und so performte Rykka an der SRF-Entscheidungsshow in Kreuzlingen:

Auch interessant