Sara Spitz-Koller Das «Sahlenmeitli» ist jetzt Mama

Sie und ihre Familie waren die Stars der TV-Serie «Sahlenweidli». Nun ist Sara Spitz-Koller aus Berneck SG Mutter geworden. Ihr Vater, der Stahl-Franz, freut sich «mega» über Chiara, sein erstes Grosskind.

Er lässt es fast nicht mehr aus den Armen. «Endlich Grossvater!», frohlockt Franz Koller, 53, und streichelt Enkelin Chiara mit seiner grossen Hand übers Näschen. «Wie gohts, mis Schätzeli?» Am 27. Dezember kam Chiara kurz nach Mitternacht im Spital Heiden AR zur Welt. 4.05 Kilogramm, 50 Zentimeter. «Es geht uns beiden gut, Chiara ist gesund und gfrässig», erzählt Sara Spitz-Koller, die Mutter. Die 29-Jährige sitzt neben Vater Franz hier bei ihr daheim in Berneck, wo sie mit Ehemann Simon wohnt. «Wir sind alle mega happy!»

Ende 2004 waren Sara und ihre Schwester Jasmin als die hübschen «Sahlenmeitli» bekannt geworden. Die Familie von Stahl-Franz lebte drei Wochen lang wie zu Gotthelfs Zeiten im Sahlenweidli im Emmental für die zweite TV-Gotthelf-Staffel von «Schweiz aktuell». Stahl-Franz lacht. «Nun haben wir ein neues Sahlenmeitli.» Er gesteht: «Ich hätte mir eigentlich einen Buben gewünscht. Den hätte ich später auf den Abbruch mitnehmen und ihm alle Maschinen zeigen können.» Stahl-Franz ist Chef eines Abbruch-Unternehmens. Auf seinem T-Shirt prangt gross: KOF. «Koller ohne Frau», sagt er und grinst. «Nein, im Ernst, das steht für Koller Franz.» Ehefrau Beatrice sei seine Sprüche gewöhnt.

Fast täglich sind Sara und Chiara bei Beatrice zu Hause in St. Margrethen SG zum Zmittag. Ab Juni will Sara wieder einen Tag pro Woche in ihrem Beruf als Dental-Assistentin arbeiten. Schwester Jasmin, 27, ist Chiaras Gotte, Bruder Manuel, 21, der Götti. Jasmin weilt mit ihrem Freund auf Weltreise, zurzeit in Thailand. Sara: «Schon am Tag nach Chiaras Geburt haben wir geskypt.» Stahl-Franz winkt ab. «Bin ich froh, daheim zu sein!»

Auch interessant