Julia Flückiger «Schönheit und Intelligenz passen zusammen»

Dass Miss-Schweiz-Kandidatinnen als wenig intelligent eingeschätzt werden, stört die amtierende Vize-Miss-Schweiz. Auch Julia Flückiger selbst wird im Alltag häufig unterschätzt - wegen ihres hübschen Aussehens.

Sie ist schön, klug und schlagfertig: Die aktuelle Vize-Miss-Schweiz Julia Flückiger, 23. Doch immer wieder werde sie auf ihr Aussehen reduziert und deshalb unterschätzt, erzählt sie der aktuellen «Schweizer Illustrierten». «Ich sehe das mittlerweile positiv», sagt Flückiger. «Besser, man kann mehr bieten, als erwartet wird, als umgekehrt.»

Die Psychologie-Studentin und Hobby-Ballerina möchte mit dem Klischee der Schönheitsköniginnen brechen und zeigen, dass Beauty und Intelligenz sehr wohl miteinander zu vereinbaren sind: «Viele Leute haben immer noch das Gefühl, wer an einer Miss-Wahl mitmache, habe intellektuell nicht viel zu bieten. Dabei haben viele ehemaligen Missen studiert!»

Mit dem neu erlangten Bekanntheitsgrad kommt Flückiger gut zurecht: «Bis jetzt kann ich alles, was ich gesagt und getan haben, verantworten, darauf bin ich ein bisschen stolz.» Sie müsse sich für nichts schämen, sei authentisch und sich selbst treu geblieben.

Studium, Modelaufträge, Balletttraining. Flückiger hat viel um die Ohren. Ihr Freund Ronny steht ihr zur Seite. «Von seiner Gelassenheit könnte ich mir ein Stück abschneiden», sagt sie. Mit ihm kann sie sich auch eine Familiengründung vorstellen: «Ich will auf jeden Fall Kinder bekommen, und wenn ich es mir mit Ronny nicht vorstellen könnte, wäre ich nicht mit ihm zusammen.»

 

Auch interessant