Brasilien 2014 Im WM-Check: Xherdan Shaqiri

Welche geheimen Talente haben unsere Nationalspieler? Was darf im Gepäck nicht fehlen? Und was trauen sie sich selbst an ihrer zehnten WM-Endrunde zu? Elf Leistungsträger plaudern über Hoffnungen und Bettlekture. Im ersten Teil: der 22-jährige Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri.
Xherdan Shaqiri spielt für die Schweiz an der WM 2014
© Robert Eikelpoth

Xherdan Shaqiri wird im dritten Gruppenspiel gegen Honduras in Manaus, mitten im Amazonas, unter Hitze und Feuchtigkeit leiden.

SI Sport: Waren Sie schon mal in Brasilien? Drei Worte, die Ihnen zum Land einfallen!
Xherdan Shaqiri: Fussballverrückt, Karneval und heiss. Und nein, ich war noch nie dort.

Wie oft werden Sie aus Brasilien Ihre Familie anrufen?
Ich muss jetzt schon einmal pro Tag meine Eltern anrufen. Also wird das dort wohl nicht anders sein. 

Sie teilen das Zimmer mit Admir Mehmedi. Was schätzen Sie an ihm, was nervt?
Mich nervt, dass er zu viel schläft. Er will immer schlafen! Ich darf jeweils kein Licht machen, wenn ich reinkomme. Aber er ist wirklich ein sehr guter und ehrlicher Mensch. Wir kennen uns schon länger und haben viel Spass zusammen. Ab und zu bekomme ich Bauchweh vor Lachen.

Welches ist neben dem Fussball Ihr grösstes Talent?
Hmm, das ist schwierig zu sagen. Singen kann ich nicht. Vielleicht bin ich im Tanzen nicht so schlecht. 

Wer ist Ihr WM-Favorit?
Ausser der Schweiz? Brasilien, Spanien und Deutschland.

Wer ist international Ihr Lieblingsspieler?
Früher war das für mich Ronaldo. Aber auch Messi bewundere ich.

Was trauen Sie Ihrem Team zu?  
Sehr viel. Wir haben eine gute Mischung, spielen erfolgreichen und offensiven Fussball. Das Potenzial ist da, dass wir eine Überraschungsmannschaft werden können. Aber zuerst müssen wir uns mal für die nächste Runde qualifizieren, dann ist viel möglich. Wir glauben daran.

Welches WM-Spiel würden Sie sich gern live ansehen?
Brasilien gegen Deutschland.

Welches war die perfekte WM?
1998 war die erste WM, die ich bewusst mitverfolgt habe. Oder 2002, da hatte ich nach dem Final Brasilien - Deutschland dieselbe Frisur wie Ronaldo. 

Was werden Sie Ottmar Hitzfeld zum Abschied am Flughafen sagen?
Ich werde ihm alles Gute wünschen, viel Gesundheit, das ist der wichtigste Punkt. Ich hoffe natürlich für ihn, dass wir so weit wie möglich kommen. Das wäre für ihn der schönste Abschied. 

Haben Sie nach der WM Ferien geplant?
Geplant ist noch nichts, ich werde wohl nach Spanien, Amerika oder in den Kosovo gehen. Alles geht allerdings nicht. 

Im zweiten Teil erzählt Steve Von Bergen, welches Lektüre derzeit auf seinem Nachttisch liegt. Und, was für ihn unbedingt ins WM-Gepäck gehört. Zu lesen am Samstag, 7. Juni, auf SI online.

Auch interessant