Brasilien 2014 Im WM-Check: Josip Drmic

Welche geheimen Talente haben unsere Nationalspieler? Was darf im Gepäck nicht fehlen? Und was trauen sie sich selbst an ihrer zehnten WM-Endrunde zu? Elf Leistungsträger plaudern über Hoffnungen und Bettlekture. Im achten Teil: der 21-jährige Stürmer Josip Drmic.
Fussballer Josip Drmic spielt für Schweizer Nati an der WM 2014
© Robert Eikelpoth

«Ich schaue mir Youtube-Clips von Ronaldinho, Neymar oder auch von mir selbst an. Das motiviert», sagt Josip Drmic.

SI Sport: Waren Sie schon mal in Brasilien? Drei Worte, die Ihnen spontan zu diesem Land einfallen!
Josip Drmic: 
Nein, noch nie. Bisher habe ich nur Bilder und Filme gesehen. Ich freue mich aber total, der Fussball ist dort ja unglaublich wichtig. Drei Wörter? Rio, schöne Strände, Fussball am Strand.

Welche Lektüre liegt auf Ihrem Nachttisch?
Ich bin überhaupt keine Leseratte. Ich schaue eher Musikvideos oder Youtube.

Was schätzen Sie, was nervt Sie an Ihrem Zimmerpartner?  
Ich war oft mit Mario Gavranovic im Zimmer, letztes Mal mit Haris Seferovic. Mit beiden passt es, beide tun mir gut. Cool ist, dass wir im Zimmer jugoslawische Musik laufen lassen können. Bei uns herrscht eine gute Stimmung. Nerven tuts, wenn der Zimmerkollege zu viel mit seiner Frau telefoniert und ich die Diskussionen anhören muss.

Ihr grösstes Talent neben dem Fussball?
Ich habe gern gekocht, aber mittlerweile habe ich die Motivation etwas verloren. Wenn ich viel allein bin und wir viele Spiele haben, gehe ich lieber essen. So muss ich auch nicht abwaschen. Wenn Freunde da sind, grilliere ich gern.

Welche Musik hören Sie im Bus auf dem Weg zum Stadion?
Meistens Balkan-Musik oder R&B, Hip-Hop, was gerade aktuell ist. Zudem schaue ich mir Youtube-Clips von Ronaldinho oder Neymar an. Das motiviert.

Was trauen Sie dem Schweizer Team zu?
Ich finde, wir sollten uns keine Ziele setzen, sondern jede Herausforderung packen, die auf uns zukommt, und uns darüber freuen. Wenn wir als Mannschaft auftreten, können wir viel erreichen. Nur sind halt die Besten der Besten vor Ort, da will ich nicht sagen, wir kommen in den Viertel- oder Halbfinal. Wir sollten Spass und Freude haben, in einem solchen Land eine tolle WM zu haben. Das andere kommt von selbst.

Welche war für Sie die perfekte WM?
Als Brasilien 2002 gegen Deutschland gewonnen hat.

Im neunten Teil erzählt Ricardo Rodriguez, wer die schönste Spielerfrau hat. Zu lesen am Samstag, 14. Juni, auf SI online.

Auch interessant