Brasilien 2014 Im WM-Check: Fabian Schär

Welche geheimen Talente haben unsere Nationalspieler? Was darf im Gepäck nicht fehlen? Und was trauen sie sich selbst an ihrer zehnten WM-Endrunde zu? Elf Leistungsträger plaudern über Hoffnungen und Bettlekture. Im siebten Teil: der 22-jährige Verteidiger Fabian Schär.
Fussballer Fabian Schär spielt für Schweizer Nati an der WM 2014
© Freshfocus

«Ich traue der Schweizer Mannschaft in Brasilien eine Überraschung zu», sagt FCB-Verteidiger Fabian Schär.

SI Sport: Was trauen Sie der Schweizer Mannschaft in Brasilien zu?
Fabian Schär: Eine Überraschung.

Welches WM-Spiel würden Sie gern live sehen?
Das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien.

Wie oft werden Sie mit Ihrer Freundin und Ihren Eltern telefonieren?
Zwischendurch.

Welche Lektüre liegt auf Ihrem Nachttisch im Hotel?
«Der Leopard» von Jo Nesbø.

Welches ist Ihr grösstes Talent neben dem Fussball?
Golf. Das spiele ich ziemlich oft.

Wer ist Ihr WM-Favorit?
Belgien.

Was schätzen Sie am meisten, nervt Sie am meisten an Ihrem Zimmerpartner?  
Das kommt auf den Zimmerpartner an, das weiss ich noch nicht.

Welche Musik hören Sie im Bus auf dem Weg zum Stadion?
Guten Hip-Hop.

Wer ist international Ihr Lieblingsspieler?
Ronaldo.

Sind Sie pro oder contra Profi-Schiedsrichter?
Pro.

Welches war in Ihren Augen die perfekte WM?
Jene 2006 in Deutschland. 

Wie weit kommen Sie bei der Nationalhymne?
Ich kann die erste Strophe.

Was werden Sie Ottmar Hitzfeld zum Abschied am Flughafen sagen?
Ich würde ihm alles Gute wünschen und ihm für alles danken.

Wo werden Sie nach der WM hinfahren?
Ans Meer. Wohin genau, weiss ich nicht.

Im achten Teil erzählt Josip Drmic, was er an seinem Zimmerpartner schätzt. Zu lesen am Freitag, 13. Juni, auf SI online.

Auch interessant