Marthe Keller Schweizerin dreht mit Depardieu

Die Baslerin ist eine der ganz Grossen in Hollywood. Nun ergatterte sich Marthe Keller eine Rolle in der Verfilmung eines französischen Bestsellers.

Es ist die fünfte Verfilmung eines Buches von Jean-Christophe Grangé: «Miserere» beginnt mit einem Mord. Der pensionierte Polizist Lionel Kasdan befindet sich zufällig in einer Pariser Kirche, als er einen Schrei auf der Empore hört. Alles, was er noch vorfindet, ist die Leiche eines Mannes. Ein chilenischer Chorleiter, stellt sich später heraus. Seine Sängerknaben schweigen aber. Der einzige, der Kasdan zur Seite steht, ist der junge Polizist Cédric Volokine.

Seit vergangenem Montag werden in Paris die ersten Szenen von «Miserere» gedreht. Schauspiel-Schwergewicht Gérard Depardieu, 63, übernimmt die Rolle von Kasdan. Neuentdeckung und einstiger NTM-Rapper Joey Starr, 44, mimt Volokine. Mit von der Partie ist auch die Schweizer Schauspielerin Marthe Keller, 67, weiss SI online. An der Seite der zwei Franzosen steht sie während der nächsten elf Wochen vor der Kamera.

Keller ist in der internationalen Schauspielszene seit Jahren bekannt: Den Durchbruch schaffte sie 1976 an der Seite von Dustin Hoffmann in «Der Marathon-Mann», wofür sie später auch eine Golden-Globe-Nomination als beste Nebendarstellerin einheimste. Es folgten weitere Hollywood-Produktionen mit Al Pacino («Bobby Deerfield») und Marlon Brando («Die Formel»). Anfang diesen Jahres wurde sie für ihre Schauspiel-Leistungen von der französischen Regierung zum Ritter der französischen Ehrenlegion geschlagen.

Auch interessant