Valeska Steiner Schweizerin singt für deutschen Kinofilm

Weiterer Erfolg für die Band Boy um Zürcherin Valeska Steiner: Ihr Stück «Little Numbers» ist Titeltrack der Bestseller-Verfilmung «Kein Sex ist auch keine Lösung».
Bei Herbert Grönemeyer unter Vertrag: Boy. Hinter dem Bandnamen stecken Sonja Glass (l.) und Valeska Steiner.
© Marcel Nöcker / Schweizer Illustrierte Bei Herbert Grönemeyer unter Vertrag: Boy. Hinter dem Bandnamen stecken Sonja Glass (l.) und Valeska Steiner.

Es ist zweifelsohne der grösste Ohrwurm ihres Albums: Der Gute-Laune-Song «Little Numbers» des Frauenduos Boy handelt vom hoffnungsvollen Warten auf einen Anruf vom Schwarm und passt damit perfekt zur deutschen Komödie «Kein Sex ist auch keine Lösung». In der Bestseller-Verfilmung des gleichnamigen Romans von Mia Morgowski will Frauenaufreisser Tom seine neuste Eroberung eigentlich rasch wieder abservieren - ertappt sich dann aber dabei, wie er sehnlichst auf ein Telefonat auf sie hofft.

Mit der Song-Beisteuerung haben die Zürcherin Valeska Steiner, 25, und die Hamburgerin Sonja Glass, 34, einen weiteren Coup landen können. Im September ist ihr Debüt-Werk «Mutual Friends» bei Herbert Grönemeyers Label erschienen.

«Kein Sex ist auch keine Lösung» kommt am Donnerstag, 1. Dezember in die deutschen Kinos. Ob er bald auch in der Schweiz zu sehen sein wird, steht noch offen. Neben den Hauptdarstellern haben bekannte Gesichter wie Collien Ulmen-Fernandes, Hannelore Elsner, Stefan Kretzschmar oder Felicitas Woll eine Rolle in der Komödie.

 

Auch interessant