Von einer Gondel gestürzt Schwingerkönig Matthias Glarner ist schwer verletzt

Grosses Glück im Unglück. Matthias Glarner, amtierender Schwingerkönig, ist heute Dienstagmorgen vom Dach einer Gondel in die Tiefe gestürzt. Dabei hat er sich schwer verletzt.
ESAF 2016 Schwingerkönig Matthias Glarner privat mit Freundin
© Kurt Reichenbach

Matthias Glarner, an der Hand Freundin Claudia Hediger, auf dem Triumphzug in Meiringen BE nach dem Sieg am Schwing- und Älplerfest 2016.

Schock in der Welt der Bösen. Heute Morgen ist der amtierende Schwingerkönig, Matthias Glarner, 31, bei den Bergbahnen Meiringen-Hasliberg vom Dach einer Gondel gestürzt. Der Unfall ereignete sich während Arbeiten an der Bergbahn.

Glarner ist laut Medienmitteilung aus einer Höhe von rund zwölf Metern in die Tiefe gestürzt und verletzte sich dabei. Der Unfall ereignete sich im Rahmen der Vorberichterstattung zum diesjährigen Saisonhöhepunkt, dem Unspunnen-Schwinget in Interlaken.

Zwei schwere Verletzungen

Die «Schweizer Illustrierte» dokumentiert dafür den Arbeitsalltag von verschiedenen Spitzenschwingern. Deshalb wurde Matthias Glarner heute durch ein Team des Magazins bei seiner Arbeit begleitet. Nach den Fotoaufnahmen auf der Linie Twing – Käserstatt ereignete sich der Sturz.

Matthias Glarner musste ins Spital überführt werden. Der genaue Unfallhergang werde noch untersucht.

Nach umfangreichen medizinischen Abklärungen sagt Professor Siebenrock vom Inselspital in Bern: «Bei seinem Unfall hat Matthias Glarner zwei schwerere Verletzungen erlitten: Eine vordere Beckenringsprengung (Symphysensprengung) und eine schwerere Sprunggelenksverletzung (Sprungbein).»

Familie schweigt

Matthias Glarner wird heute im Inselspital von Spezialisten operiert. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut und er befinde sich in einem stabilen Zustand, teilt sein Sprecher Beni Knecht mit. Fest steht bisher, dass er mehrere Wochen ausfällt.

Die Familie äussert sich momentan nicht zum Unfall.

Auch interessant