1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Matthias Sempach: Der Schwingerkönig privat zu Hause mit Freundin

Matthias Sempach

Der Schwingerkönig fühlt sich ausgebrannt

Ende August siegte er am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Und noch immer wird er wild gefeiert! Doch Matthias Sempach braucht nun auch die Ruhe mit seiner Freundin Heidi, um seine Batterien wieder aufzuladen. Die «Schweizer Illustrierte» hat das Paar zu Hause im Emmental besucht. Und bietet seinen Usern ein sexy Poster des muskulösen Königs zum Downloaden.

Noch immer schwirren die Bilder seines Sieges beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in seinem Kopf herum. Wie er am Sonntagabend in der Gabentempel-Beiz von Fans überrannt wurde, wie er sich nachts um drei ins Bett legte und um sechs schon wieder hellwach war, weil er nichts verpassen wollte. Der Empfang in Alchenstorf im Emmental mit über 2000 Leuten, mit Verwandten, Kollegen. «Es war wunderschön», erinnert sich Matthias Sempach, 27, in der aktuellen «Schweizer Illustrierten».

Gleichzeitig spürt er nach den hochgehenden Emotionen auch eine Leere. Er fühlt sich ausgebrannt. Monatelang ist er fokussiert, angespannt. Und jetzt, wo er den grössten Sieg im Schwingsport hat, ist er wie erschlagen vom Glück. Freundin Heidi, 31, war erstaunt, wie gelassen ihr Freund wirkte. Er sei am Morgen aufgestanden, habe Witze gemacht und ein Liedchen gepfiffen. Fast beängstigend. Trotzdem brauche er jetzt eine Pause. «Ich muss meine Batterien aufladen, ich muss neue Motivation finden», sagt er.

Mehr für dich

Zu Hause in Alchenstorf kann er das. Hier geht sein Leben ganz normal weiter. Er wäscht seine Schwingerkleider selber, hängt die Wäsche auf, kocht sich das Abendessen auch mal selbst, gönnt seiner Freundin den Ausgang. «Ich bin nicht das Fraueli, das daheim wartet, bis der Mann irgendwann nach Hause kommt. Darauf habe ich keine Lust. Und er ist froh, dass ich mich selber beschäftigen kann», sagt Heidi.

Dass Matthias Sempach nun zahlreiche Verehrerinnen hat, damit kann sie leben. Eifersüchtig sei sie nicht. «Ich habe Freude, wenn er gut ankommt», sagt sie über ihren Freund. Vereinzelt gäbe es E-Mails von Mädchen, die sich «etwas verrennen», aber das sei kein Problem. Und auch der Schwingerkönig betont: «Ich bin vergeben. Das haben hoffentlich alle schon gelesen.»

Die ganze Geschichte über Matthias Sempach, weitere Bilder und ein weiteres Poster sowie Stimmen zu seinem Sieg finden Sie in der «Schweizer Illustrierten» Nr. 37 - ab 9. September am Kiosk oder auf Ihrem iPad.

Von Christian Bürge am 11.09.2013
Mehr für dich