Luca Hänni Sein Tipp: «Beatrice, glaub an Dich!»

Sie ist derzeit etlichen Negativschlagzeilen ausgesetzt und kriegt dabei ganz schön ihr Fett weg. Trotzdem soll sich Beatrice Egli nicht unterkriegen lassen und für ihr Glück kämpfen, findet der letztjährige «DSDS»-Gewinner Luca Hänni.

Knutscherei in der Karibik, Petting im Flieger und die «Bravo»-Schlagzeile «Wie viel Bitch steckt in Beatrice» - die Welt und die Presse meint es momentan nicht gut mit Beatrice Egli, 24. Logisch, haben die Verschwörungen und Negativschlagzeilen Einfluss auf das sonst so heitere Gemüt des Schlagersternchens. Auf ihrer Facebook-Seite kündigt sie deshalb am Donnerstag einen medialen Rückzug an: «Das andauernde Mobbing von allen Seiten setzt mir zu. Und weil ich für euch am Samstag wieder mir Kraft und aus tiefem Herzen singen will, muss ich mir bei Facebook eine kleine Auszeit nehmen.»

Etwas, das sie - ginge es nach Lucas Hänni, 18 - nicht machen sollte. «Social Networking ist heutzutage sehr wichtig. Deshalb soll sich Beatrice durch Mobbing bloss nicht unterkriegen lassen», sagt er gegenüber SI online. Der letztjährige Gewinner von «Deutschland sucht den Superstar» muss es wissen, schliesslich er mehr als 300'000 Facebook-Fans, die er mehrmals täglich mit Nachrichten beliefert. 

Obwohl Schlager nicht sein Ding ist, findet Luca, dass Beatrice ihre Sache super macht. Und: «Sie hat eine tolle Stimme.» Daher sei es ganz wichtig, dass sie die Negativschlagzeilen ausblendet. «Sie soll bloss immer an sich glauben.» 

Luca Hänni weiss nur zu gut, dass der Druck auf, hinter und fernab der «DSDS»-Bühne enorm ist und von Woche zu Woche grösser wird. «Man will ja schliesslich sein Bestes geben.» Auch er hatte zu seiner Zeit mit unschönen Vorwürfen - wie beispielsweise verbalen Entgleisungen - zu kämpfen: «Es gab komische Schlagzeilen aber man muss cool damit umgehen.»

Auch interessant