Steve Lee Sein Vater will, dass Gotthard weiter rocken

Wie geht es weiter mit Gotthard? Was wird aus der erfolgreichsten Schweizer Rock-Band nach dem Tod des Sängers Steve Lee? Sein Vater Carlo hat einen Wunsch: Die Gotthard-Jungs sollen weitermachen!
Carlo, der Vater des verstorbenen Gotthard-Frontmanns Steve Lee, will, dass die Band auch ohne seinen Sohn weiterrockt.
© Ti-Press Carlo, der Vater des verstorbenen Gotthard-Frontmanns Steve Lee, will, dass die Band auch ohne seinen Sohn weiterrockt.

Ihm ist das Schlimmste passiert: Carlo Lee, 82, hat sein Kind verloren. Sein Sohn Steve Lee, † 47, starb am 5. Oktober auf der Interstate 15 bei Las Vegas durch einen Verkehrsunfall. Immer noch hat Vater Lee den Verlust nicht überwunden. Doch er ist auch zuversichtlich: «Ich bin überzeugt, dass Steves Leben nicht umsonst gewesen ist», sagt er zu «Blick». Dann meint er voller Hoffnung: «Ich wünsche mir, dass sein Werk möglichst lange erhalten bleibt.»

Steves Vater spricht vielen Gotthard-Fans aus der Seele. Denn bis jetzt ist nicht klar, wie es mit der Band weitergehen soll. In Erinnerung an ihren verstorbenen Sänger wird die Band am 26. November noch ein Best-of-Album veröffentlichen. Doch werden die Gotthard-Jungs je wieder auf Tournee gehen oder einen neuen Sänger suchen? Dazu hat Vater-Lee eine klare Meinung: «Ich will, dass Gotthard weitermachen. Die Burschen haben so viel investiert. Mussten lange Jahre unten durch. Es wäre traurig, wenn sie jetzt alles hinschmeissen würden.»

Manager Jan Bayati,44, kann über die Zukunft von Gotthard keine klare Antwort geben. Aber er räumt ein: «Wenn auch die Trauer über den Verlust des geliebten Freundes überwiegt, so gibt es trotzdem die ersten positiven Gedanken. Ich kann nur hoffen, dass die Band bald wieder die Kraft findet, nach vorne zu schauen. Ich bin überzeugt, dass nur das im Sinne von Steve Lee gewesen wäre.»

Auch interessant