Tim Wielandt Seine Frau findet die Stoppeln entsetzlich

«Movember» heisst die Aktion, bei der sich Millionen von Männer im elften Monat des Jahres einen Schnauz wachsen lassen. Gemeinsam wollen sie ein Zeichen im Kampf gegen Prostata-Krebs setzen. Auch mit dabei: Tim Wielandt mit einem Mini-Schnäuzer.

«Wissen ist Macht, der Schnurrbart ist König» - dieses Motto verinnerlichen derzeit gegen 1.9 Millionen Männer weltweit. Einen Monat lang tragen sie Schnauz im Rahmen von «Movember» - eine Aktion, die auf Prostata-Krebs aufmerksam machen will. 

Am 1. November liess sich Ex-Mister-Schweiz und nationales «Movember»-Aushängeschild Tim Wielandt ein letztes Mal glatt rasieren. Gut eine Woche später trägt er nun einen Schnauz. «Meine Frau Nina hat sich zu Beginn der Aktion keine Gedanken gemacht, was das bedeutet. Jetzt ist sie entsetzt», sagt Tim Wielandt zu SI online. Allerdings zeigt das Beweisfoto: Viel ist bisher noch nicht gesprossen, nur ungefähr zwei Millimeter. Das hat auf jeden Fall noch Steigerungspotenzial.

Viel wichtiger: Ist der Mister Schweiz 2007 schon zur Vorsorge-Untersuchung gegangen? «Nein, obwohl ich eigentlich ein Hypochonder bin. Ich zahle viel für die Krankenkasse, nutze das dementsprechend auch aus.» Einen Gesundheitscheck, der ab 40 Jahren empfohlen wird, hat der 38-Jährige jedenfalls schon hinter sich. Für eine Prostata-Untersuchung will er sich demnächst anmelden. Sofern er dieses Vorhaben nicht wieder vergisst. Doch dafür gibt es ja den Schnauz - damit jeder daran erinnert wird.

«Mo Bro» Tim Wielandt berichtet wöchentlich auf SI online über seine Erfahrungen mit dem Schnauz.

 

Auch interessant