1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Sara Hildebrand und Anatole Taubman stellen Tara-App vor

Sara und Anatole stellen Tara-App vor

Die Taubmans präsentieren ihr neues Baby

Schon wieder ein Baby für Sara Hildebrand, diesmal aber ein digitales: Mit einer Freundin hat sie die App «Taras Geschichten» entwickelt. Zum Start war auch ihr Ehemann Anatole Taubman mit dabei.

Placeholder

In Action! Schauspieler Anatole Taubman liest nicht nur Geschichten vor, er spielt sie förmlich mit seiner Hollywood-reifen Mimik.

Joseph Khakshouri

Gemeinsame öffentliche Auftritte von Moderatorin Sara Taubman, 32, (ehemals Hildebrand) und ihrem Ehemann Anatole Taubman, 48, sind selten. Doch das neueste Projekt seiner Liebsten liegt dem Schauspieler am Herzen: Zusammen mit ihrer Freundin Janine Wolf-Schindler, 32, hat Sara Hildebrand in den vergangenen eineinhalb Jahren die App «Taras Geschichten» entwickelt.

Mittels fantasievoll erzählten Geschichten lässt die App Kinder in verschiedene Themenwelten eintauchen: vom Arztbesuch übers Gspändli aus einem anderen Land bis hin zu Menschen mit Trisomie 21. Zudem kann die Hauptfigur Tara dank eines Zauberspruchs schrumpfen und mit Pips dem Siebenschläfer in eine magische Welt eintauchen.

Related stories

Zu den Geschichten gibts Bastelanleitungen, Spielideen, Denkanstösse oder Rezepte. «Eine ganz tolle Sache», findet Anatole Taubman, als seine Ehefrau vor den Medien ihr neues Baby vorstellt. Bei der Lancierung der App unterstützt er deshalb seine Frau und liest sogar eine der Geschichten vor.

Placeholder

Ex-SRF-Moderatorin Sara Taubman (l.) stellt mit ihrem Ehemann Anatole Taubman und ihrer Freundin Janine Wolf-Schindler die gemeinsame neue App «Taras Geschichten» vor.

Joseph Khakshouri

Als Botschafter des Kinderhilfswerks Unicef Schweiz liegt es Anatole Taubman am Herzen, dass Eltern Zeit mit ihren Kindern verbringen. «Abends im Bett mit einer Geschichte ins Traumland gebracht zu werden, diese Geborgenheit sollte jedes Kind erleben dürfen.»

Söhnchen Henri war nicht dabei, er musste wohl nachschlafen

Die Nächte mit ihrem knapp vier Monate alten Sohn Henri seien teilweise noch kurz, wie das Paar erzählt: «Es ist von Nacht zu Nacht unterschiedlich», meint Taubman. «Vergangene Nacht waren wir grad alle drei Stunden wach», ergänzt Sara Hildebrand lachend. Aber schon bald wird der kleine Henri genug gross sein, um mit Taras Geschichten ins Traumland hinüberzuschlummern.

Von Christa Hürlimann am 19.03.2019
Related stories