Weil er bei «Sing meinen Song» mitmacht Seven ist überwältigt vom Rummel um seine Person

Er war der Nobody aus der Schweiz, der Underdog, als die dritte Staffel von «Sing meinen Song» begann. Inzwischen hat sich das Blatt für Seven gewendet - und er kann kaum begreifen, was gerade passiert. 
Sing meinen Song 2016 Seven Nena 99 Luftballons
© VOX/Markus Hertrich

Seven macht in der dritten Staffel von «Sing meinen Song» mit.

«Bis vor fünf Minuten hatte ich noch keine Ahnung, wer das ist, und jetzt bin ich soooo froh, dass er dabei ist. Was für ein Talent!» Die Rede ist von Seven, der in der VOX-Show «Sing meinen Song» Fans auf Twitter und Facebook begeisterte. Mit seinem neuen Best-of-Album feiert er seither nicht nur Erfolge in der Schweiz, sondern ist auch in Deutschland ein gefragter Mann. 

«Es ist ein Märchen, das gerade passiert», verrät der 37-Jährige im Gespräch mit «Glanz & Gloria». «Nach 14 Jahren im Musikbusiness darf ich vor 3,5 Millionen Zuschauern erzählen, was ich gemacht habe, ich kann meine Musik präsentieren. Dass die Leute mich mit so offenen Armen willkommen heissen, damit habe ich nicht rechnen können.»

 Zeit, all dies zu realisieren, habe er nicht. «Ich bin überwältigt. Es ist heftig, aber auch sehr, sehr schön.» Seven befindet sich gerade auf Tour und steht nun auch zum ersten Mal in Deutschland auf der Bühne. 

Trotz der vielen Engagements: Seine Familie kommt nicht zu kurz. «Es ist alles so gut organisiert, dass ich immer noch meine zwei Tage daheim habe. Zeit, in der ich nichts anderes mache als Papi zu sein. Und das belasse ich auch so. Sonst macht das ganze keinen Sinn.»

Die nächste Folge «Sing meinen Song» gibts Dienstag, 3. Mai, 20.15 Uhr auf VOX.

Auch interessant