Irina & Walter Beller Sie zoffen sich im deutschen Fernsehen

Wie viele Pelzmäntel hängen in ihrem Schrank? Und warum schaut man sich ein Pferderennen an? Diese Fragen bringen Irina und Walter Beller in St. Moritz an den Rand einer Ehekrise - ausgerechnet, als «RTL Explosiv» beim Schweizer Millionärspaar auf Besuch ist.

Sie zeigen, was sie haben. Und sie sprechen offen darüber. Wenn Walter Beller, 63, und Ehefrau Irina, 40, ihre Haustür öffnen, kommt «RTL Explosiv» deshalb gerne vorbei und lässt sich durch Luxus und Reichtum führen. Dieses Mal luden der vermögende Bauunternehmer und seine exzentrische Gattin im Rahmen des «White Turf»-Pferderennens in ihre Hotelsuite in St. Moritz ein - «Suitchen», wie Irina Beller das Luxuszimmer für 3000 Euro pro Nacht nennt. Eines stört sie aber noch mehr als die Grösse ihres temporären Zuhauses: dass sich die Toilette im Badezimmer befindet. «Das ist ein Beziehungskiller!», empört sie sich.

Ihre Stimmung wird während den Dreharbeiten nicht mehr besser. Im Gegenteil. Walter und Irina Beller liefern den Beweis, dass sie «gelangweilte Multimillionäre» sind, «die sich deswegen dauernd in den Haaren liegen», wie es im TV-Beitrag heisst. Als das Paar dem Kamerateam seinen Balkon zeigt, kommts zum ersten Streit. «Ich habe alle meine fünf Pelzmäntel mitgeschleppt, ich will mindestens einen davon ausführen», erklärt Irina Beller ihr Ziel für den St.-Moritz-Aufenthalt. Ihr Ehemann wird hellhörig: «Hörst du das? Alle meine fünf!», sagt er zum Kamermann. Und stellt richtig: Seine Frau besitze zwölf oder dreizehn Pelzmäntel. «Ich habe sechzehn, aber das spielt keine Rolle», entgegnet Irina gereizt, um leise hinzuzufügen: «Es könnten mehr sein.»

Nach einer kleinen Pelzmantel-Präsentation - einer davon kostet laut Besitzerin stolze 100'000 Schweizer Franken, ein anderer «nur» um die 8000 Franken - stossen die zwei mit Champagner an. Ganz wichtig: sich dabei für die Kameras einen Kuss auf den Mund zu drücken. «Wir müssen uns küssen und zeigen, dass wir uns lieben», erklärt Irina Beller ihrem Gatten.

Das anschliessende Thema bringt sie dann derart auf die Palme, dass sie androht, sofort ihre Koffer zu packen und abzureisen: Als Walter Beller im Interview bekennt, auf Rennwetten zu stehen, flippt sie aus. «So ein Blödsinn! Sag doch nicht, du kommst wegen der Wetten. Er lügt ständig!», echauffiert sie sich. «Du kannst nicht erzählen, dass du dich für Pferderennen interessiert. Du bist bei den Rennen immer am Champagner trinken und sprechen!» Walter Beller sichtlich genervt: «Ich kann sagen, was ich will, meine Frau springt auf die Palme!» Das geplante Schlittenfahren mit dem «Explosiv»-Team fällt danach ins Wasser.

Am Pferderennen am folgenden Tag haben sich die erhitzten Gemüter wieder etwas abgekühlt. Irina Beller kann endlich ihren Pelz ausführen und lässt sich sogar von ihrem Mann fürs Wetten begeistern. Nach einer ersten Niederlage überlässt die Millionärsgattin nichts mehr dem Zufall und setzt gleich auf drei von vier Pferden - unter Jubelgeschrei gewinnt sie am Ende 16 Franken.

Auch interessant