Bligg Single ja - aber: «Ich bin kein Heiliger»

Ein Jahr ist es her, dass sich Bligg und Tina Masafret getrennt haben. Noch hat der Schweizer Musiker keine neue Freundin. Warum, erklärt er nun in einem Interview. Und er sagt, wie er sich seine Frau fürs Leben vorstellt.

Viel hat die Öffentlichkeit in den vergangenen zwei Jahren nicht von Bligg, 36, gehört. Der Mundart-Rapper hat sich zurückgezogen, um an einem neuen Album zu arbeiten. Und er nutzte seine Auszeit vom Rampenlicht, um die Trennung von Tina Masafret, 26, zu verarbeiten. Anfang Mai 2012 hatten die zwei nach eineinhalb Jahren ihr Beziehungs-Aus bekannt gegeben. Noch heute seien sie aber gut befreundet, wie Bligg nun in einem Interview mit «Blick» sagt. «Sie ist und bleibt ein wunderbarer Mensch.»

Eine neue Freundin an seiner Seite gibts bislang nicht. «Was nicht heisst, dass ich immer ein Heiliger bin», stellt Bligg lachend klar. «Ich vereinsame schon nicht.» Er wisse inzwischen, dass es schöner sei, sein Leben mit jemandem zu teilen. «Das wurde mir gerade im letzten Jahr bewusst, als ich mich frisch getrennt hatte und zum ersten Mal seit sechs Jahren nicht so brutal hart gearbeitet habe.» Aber er sei vorsichtig geworden -  «weil du nie genau weisst, ob eine Frau dich nun tatsächlich als Mensch oder als Popstar liebt».

Die Hoffnung, die Frau seines Lebens hat er trotzdem nicht aufgegeben. In dieser Beziehung sei er sehr romantisch und altmodisch. Er weiss auch schon ganz genau, wie seine Zukünftige sein muss: humorvoll, stilvoll, loyal, ehrlich, intelligent und bodenständig. Und er muss viel mit ihr lachen können.

In den kommenden Monaten wird er sich jedoch erstmal auf sein berufliches Comeback konzentrieren. Am 25. Oktober kommt Bliggs neues Werk «Service Publigg» in die Läden, Anfang 2014 geht er mit seiner Band auf grosse Schweiz-Tour.

Auch interessant