Mister Schweiz 2012 So erlebte Sandro seine ersten Minuten als Sieger

Kaum ist die Schärpe umgehängt, geht der Alltag als Mister Schweiz los. Fotografen und Journalisten reissen sich um Sandro Cavegn, und zahlreiche Fans wollen ihm gratulieren. Nur kurz findet er Zeit, um mit seinem Vater ein paar Worte zu wechseln. SI online begleitete Luca Ruchs Nachfolger in den ersten Minuten nach Show-Ende.

Um 22.32 Uhr am Samstagabend wird Sandro Cavegn gleich doppelt überrascht. Erstens wird der 27-jährige Rapperswiler just um diese Zeit zum offiziell schönsten Schweizer des Jahres 2012 gekürt. Gleichzeitig überrumpelt ihn ein Kumpel mit einer Champagner-Dusche: Als Sandros Name fällt, stürmt einer seiner besten Freunde die Bühne und lässt die Korken knallen. Sofort wird er durch die Security zurechtgewiesen. «Das hat mich völlig aus dem Konzept gebracht», sagt Sandro gegenüber SI online. Und ergänzt schmunzelnd: «Dem werde ich noch die Leviten lesen!»

Klatschnass startet der stellvertretende Geschäftsführer der Dieci-Pizzakette in sein neues Leben. Sofort findet er sich im Blitzlichtgewitter der Fotografen wieder, zahlreiche Journalisten halten ihr Mikrofon vor sein Gesicht und bombardieren ihn mit Fragen. Sandro bleibt gefasst, gibt geduldig Antwort, auch auf Rätoromanisch. Erst als sein Vater Augustin, 53, die Bühne betritt und ihn in die Arme nimmt, verliert der frischgekürte Mister Schweiz kurz die Fassung und muss weinen. «Er gratulierte mir und sagte, dass ich es super gemacht habe», verrät Sandro. «Es war wunderschön.» Augustin Cavegn weiss genau, woher sein Sohnemann das Zeug zum Mister hat. «Seine Zielstrebigkeit hat er von mir geerbt. Seine Herzlichkeit und sein Charisma von seiner verstorbenen Mutter.» Vor drei Jahren wählte Mutter Eucharia im Alter von 46 Jahren den Freitod.

Viel Zeit bleiben Vater und Sohn nun nicht. Noch mit Freudentränen in den Augen muss Sandro zum nächsten Interview antraben. Danach bugsieren ihn die Organisatoren hinter die Bühne, an die frische Luft. Realisiert er jetzt, dass er soeben zum neuen Mister Schweiz gekürt wurde? «Noch nicht», sagt er. Und fügt sichtlich gerührt an: «Mein Fanclub heute Abend war grossartig. Ich hatte einen riesigen Support, ich kanns kaum fassen.»

Nur fünf Minuten bleiben ihm abseits des Rummels. Er erhält die ersten Informationen über den weiteren Verlauf seiner Amtszeit, nimmt weitere Gratulationen entgegen, trinkt ein Glas Wasser. Danach gehts zurück auf die Bühne. Während seine ehemaligen Konkurrenten bereits an der After-Show-Party feiern, warten weitere Aufgaben auf den Mister Schweiz 2012. 

Weitere Informationen zu Sandro Cavegn finden Sie im Online-Dossier. Zudem sehen Sie am Sonntag exklusive Einblicke ins grosse Fotoshooting der «Schweizer Illustrierten».

Wie die Mister-Schweiz-Kandidaten den Sieger feierten und was Kerstin Cook und Renzo Blumenthal von Sandro Cavegn halten, sehen Sie im SI-online-Video:

[simplex:nid=56,57,21415 ,,;]

Auch interessant