Stefan Büsser So verlief seine TV-Premiere

Er ist Radiomoderator, Comedian und feierte am Donnerstag nun seine Premiere im TV. Wie es Stefan Büsser als Moderator von «M-Budget-WG» auf joiz ergangen ist, erzählt er SI online.
Die Gewinner-WG der «M-Budget-WG» darf ein Jahr lang gratis wohnen, bekommt M-Budget-Produkte und darf eine Party organisieren auf Kosten von Migros.
© Joiz Die Gewinner-WG der «M-Budget-WG» darf ein Jahr lang gratis wohnen, bekommt M-Budget-Produkte und darf eine Party organisieren auf Kosten von Migros.

Er malte sich Horrorszenarien aus, doch alles lief wie am Schnürchen. Stefan Büsser, 26, ist nach seiner Premiere als TV-Moderator bei der «M-Budget-WG» auf joiz mehr als zufrieden. «Ich bin mega happy, grosse Pannen sind zum Glück ausgeblieben», sagt der Radio-Energy-Moderator und Comedian zu SI online. «Ich rechnete eigentlich damit, dass ich einen Total-Blackout habe oder der Bildschirm plötzlich schwarz wird.» Prominente Unterstützung bekam Büsser vom Sänger Baschi. Der überraschte ihn im Vorfeld mit einer Videobotschaft und wünschte ihm viel Glück. Zur Feier des Tages gönnte sich Büsser im Anschluss ein Bier - «aber nur eines, denn ich durfte danach noch ans Konzert von Bruno Mars».

 

Und wie hat dem Radiomann die TV-Luft geschmeckt? Gut, wenn da nicht die Nervosität gewesen wäre. Mit einem Augenzwinkern meint er: «Mein Puls war so hoch, als ob ich eine Runde joggen gegangen wäre. Wenn das jedes Mal so ist, dann mache ich das nicht mehr.»

Auf die Fortsetzung freut sich Büsser schon, denn er weiss: «Es machen viele Charakterköpfe mit, das wird noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.» Die nächste Folger der «M-Budget-WG» auf joiz: Donnerstag, 20. Oktober, 17.30. Hier gibt's ausserdem täglich neue Videos.

Auch interessant