«Who is Who» 2012 So wird man vom Nobody zum Somebody

Einmal jährlich bestimmt Eugen Baumgartner mit einer Jury, wer zu den 200 derzeit beliebtesten, angesagtesten und wichtigsten Persönlichkeiten Zürichs gehört. Wer es in die «Who is Who»-Ausgabe 2012 geschafft hat und wer ausgemistet wurde und was es eigentlich braucht, um es vom Nobody zum Somebody zu bringen - SI online hat sich an der Release-Party unter die Gäste gemischt und Antworten gefunden.

Der «Tagesschau»-Moderator Franz Fischlin sei wenig erfreut gewesen ob seiner Nomination zu einem der wichtigsten Persönlichkeiten Zürichs, erzählt Michel Pernet, Chefredaktor des «Who is Who»-Magazins an der Release-Party im Club Indochine. Fischlin habe ihm Mails geschickt mit Argumenten, weshalb er nicht darin erscheinen sollte. Im Mail attached: Fotos von sich selbst, die man verwenden könne, sollte man seiner Bitte nicht nachkommen.

Fischlin ist wohl kein Einzelfall: Zu den 200 wichtigsten Prominenten der Stadt zu gehören ehrt die Stars, lässt sie aber auch über sich selbst lachen. So will Musiker Dominik Dodo Jud mit seinem neu erworbenen Status nur eines, sagt er zu SI online: «Alles zu Barem machen!» Er freue sich extrem, nun im «WW» vertreten zu sein, sei er doch als wichtigster Bürger Zürichs der Favorit für die Nomination gewesen. Während Dodo scherzt, meint es das Zürcher «DSDS»-Sternchen Zazou Mall ernst: «Ich bin stolz darauf, das hätte ich nie gedacht», sagt sie. Der Grund liege in ihrer Platzierung bei «Deutschland sucht den Superstar» und «weil ich schon in jedem Stadtkreis Zürichs gewohnt habe».

Das kann die Baslerin Nubya nicht von sich behaupten. Dass sie im diesjährigen «Who is Who» erscheint, das «ist besonders lässig». Sie vermutet, es liege an ihrer vielen musikalischen Arbeit und weil sie Botschafterin des Roten Kreuzes sei. «MusicStar»-Siegerin Fabienne Louves gibt ihr recht: Für sie wird man vom Nobody zum Somebody, wenn man etwas Gutes leistet, etwas schafft - und danach dafür gewürdigt wird.

NEU GELISTET

AUSGEMISTET

(Die Liste von SI online ist nicht vollständig. Alle Prominenten finden Sie im «Who is Who 2012»-Magazin - für CHF 20 erhältlich am Kiosk.)

Auch interessant