1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Rafael Beutl und Mimi Jäger machen ihren halbjährigen Louie zum Internet-Star

Im zarten Alter von sechs Monaten

Rafa und Mimi machen Louie zum Internet-Star

Der Sohn von Ex-Bachelor Rafael Beutl und der ehemaligen Freestyle-Skifahrerin Mimi Jäger ist erst ein halbes Jahr alt und wird bereits auf Social Media geliebt. Die Eltern haben sich bewusst dafür entschieden, den kleinen Louie so zu exponieren.

Mirjam Jäger Sohn Louie
Instagram

Louie ist noch so klein und doch schon ein Star. Ständig taucht der süsse Bub auf den Social-Media-Profilen seiner prominenten Eltern Rafael Beutl, 31, und Mirjam «Mimi» Jäger, 34, auf. 

Von seiner Geburt an über seine Taufe bis hin zum Mittagsschlaf - Louie ist permanent im Internet. Seine Eltern arbeiten als Influencer. Das heisst, sie verdienen Geld, indem sie Produkte auf ihren eigenen Social-Media-Profilen bewerben.

«Louie gehört zu unserem Leben. Und dann ist es normal, dass wir ihn auf Social Media, wo wir unseren Alltag teilen, zeigen», sagt Mama Mimi Jäger. Das sei eine bewusste Entscheidung und von Anfang an klar gewesen.

Sie jedenfalls freue sich, die Kinder der anderen auf Facebook zu sehen. «Die Bilder auf Instagram hochzuladen, ist wie ein Fotoalbum zu erstellen.» Da kann sich ihr Freund Rafael Beutl nur anschliessen: «Heutzutage ist das gang und gäbe. Louie ist so ein hübscher Junge, wir sind stolz, ihn zu zeigen. Und wir schauen auch immer, dass er gut aussieht. Wir wissen ja, was Ästhetik ist

Auch wenn sich Louie beim Essen vollschmiert, landet das Foto auf Facebook. Was wird der Spross wohl in ein paar Jahren darüber sagen?

«Ich denke, dass es für Louie kein Problem sein wird. Er wird sich später sicher freuen, dass wir ihn nicht versteckt haben», so Jäger. Die ehemalige Freestyle-Skifahrerin und der Ex-Bachelor erhalten mehrheitlich positives Feedback zu ihren Baby-Fotos. «Louie bekommt manchal sogar mehr Likes als ich», sagt der stolze Papa. Nur selten ärgere sich jemand darüber, dass die zwei ihr Kind so exponieren.

Von Pauline Broccard am 20.08.2017