Sommerserie: 26 Stars, 26 Kantone, 26 Lieblingsorte Mit Michael Elsener durch die Höllgrotten im Kanton Zug

In der Sommerserie der «Schweizer Illustrierten» nehmen uns Schweizer Prominente mit an ihren Lieblingsort. Mit Michael Elsener gehts auf Höhlenwanderung. Auch wenn das Klassenzimmer seine erste Bühne war, ist bei Kabarettist etwas Schulwissen über Tropfsteine hängen geblieben. Die Höllgrotten in Baar ZG erinnern ihn an sein Hirn.
Michael Elsener Zug Sommerserie
© Remo Nägeli

Schon als Primarschüler hat Michael Elsener die Höllgrotten in Baar ZG besucht.

Wasser tropft von der Höhlendecke, es plätschert. «Bei dem Geräusch müssen wir sicher bald aufs WC», sagt Michael Elsener, 31, und lacht. In den Höllgrotten in Baar ZG zeigt das Thermometer zehn Grad. Seine Regenjacke hatte Elsener zwar in den Rucksack gepackt, nur den Rucksack nicht ins Auto.

Aufgewachsen in Hünenberg, war er schon oft in der Tropfsteinhöhle. «Der klassische Ausflug in der Primarschule ist der Industrieweg entlang der Lorze auf den Spuren der Spinnerei.»

Etwas Schulwissen ist hängen geblieben

Der Kabarettist streckt in 
der Wurzelgrotte sein Handy in die Höhe. «Mal schauen, obs hier Wi-Fi hat.» Fehlanzeige! Wer die Grotten mit dem Audioguide begehen möchte, hätte beim Tickethäuschen die Gratis-App herunterladen müssen. Überhaupt findet Elsener Menschen, die ihren Blick nicht mehr vom Smartphone lassen können, tragisch.

Zum Glück ist bei Elsener etwas Schulwissen hängen geblieben. In der Bärengrotte gibt er 
seine Eselsbrücke zu den Tropfsteinen zum Besten: «Stalaktiten hängen runter, Stalagmiten stehen munter.» Vor 150 Jahren sind die Höllgrotten im Lorzentobel beim Abbau von Tuffstein entdeckt worden und seit 1887 öffentlich zugänglich.

Michael Elsener Zug Sommerserie
© Remo Nägeli

Michael Elsener mag Spaziergänge entlang der Lorze. «Mit guten Schuhen auch gerne im Wasser.»

Der Geschichtslehrer als Paraderolle

Elseners Komik- und Imitationstalent kam über hundert Jahre später in der Kantonsschule Zug zum Vorschein. Mit seinem Kumpel begann er, auf DV-Kassetten Lehrer zu imitieren. «Der stets abschweifende Geschichtslehrer war glaubs meine Paraderolle.»

Deutschlehrer Weidmann stellte Elsener und seinem Kameraden einmal im Monat seine Unterrichtsstunden vor dem Wochenende zur Verfügung. Mit Beamer und stetig neuen Ideen bespielten sie ihre Bühne im Klassenzimmer.

«Wie wenn man durchs eigene Hirn läuft...»

Ein enger Durchgang führt durchs Gestein hinunter zur 
beleuchteten Märchengrotte. «Es fühlt sich ein bisschen an, wie wenn man durchs eigene Hirn läuft … überall so knorpelige Masse an den Wänden, aber man 
entdeckt sonst nichts.» Lustig, doch tiefgestapelt.

Der 31-Jährige besitzt einen Masterabschluss 
in Politikwissenschaften und 
Publizistik, er absolvierte eine Schauspielausbildung und bildete sich «Im Wesen des Clowns» weiter. Bei «Giacobbo/Müller» und der SRF-1-Sendung «Spasspartout» parodierte er regelmässig Persönlichkeiten wie Roger Federer, Moritz Leuenberger oder Andreas «Tierlimoser» Moser.

Michael Elsener Zug Sommerserie
© Remo Nägeli

Parodist Elsener (hier beim Zauberschloss in den Höllgrotten) steht zurzeit mit dem Programm «Mediengeil» auf der Bühne.

Momentan postet er erfolgreich witzige Kurzvideos auf Facebook, in denen er zum Beispiel zeigt, wie absurd es ist, Mineralwasser zu trinken. Und ab August ist er auf SRF 3 als Figur Ronny Buser zu sehen und zu hören. In den 
Tutorials «Sparen mit Buser» 
gibt er mit basellandschaftlichem Dialekt absurde Spartipps.

«Am Schluss kommt erst der Riesenspass»

Auf Wanderungen, wenn seine Gedanken abdriften, kommen ihm oft Ideen, sagt er. «Das Produzieren der Sketche läuft danach aber eher rational. Denken ist oft nicht lustig. Am Schluss kommt erst der Riesenspass.»

Es tropft auf sein Markenzeichen, die von der Sonne gebleichten Locken. Zurück im Tageslicht, schlagen Elsener tropische Temperaturen entgegen. Spätestens beim Kiosk ist er wieder aufgewärmt: Der bayerische Grottenwart Robby Baccari empfängt ihn mit einem Fläschchen Höllgrotten-Whisky.

Drei Tipps von Michael Elsener zum Kanton Zug

Im Dossier: Weitere Prominente und ihre Lieblingsorte in der Sommerserie von SI online

Auch interessant