Glorys 2018 Sonder-Glory für weinenden Matthias Sempach

Die Sendungsmacher von «Glanz & Gloria» haben zusammen mit «Tele» und «Glückspost» die Glorys verliehen. Den Golden Glory gabs für Tränen eines Schwingerkönigs.
Sieger Glorys 2018
© Valeriano Di Domenico

Sieger der Glorys 2018: Baschi, Heidi Maria Glössner, Kathrin und Anton Mosimann, Dianne Brill, Kurt Aeschbacher und Matthias Sempach (v. l.).

Auf Einladung der Sendungsmacher von «Glanz & Gloria», von «Tele» und «Glückspost» versammelten sich Prominente aus Show, Politik und Sport an den alljährlichen Glory-Verleihungen. Eine Jury und die Zuschauer konnten mitbestimmen, welche der nominierten Stars einen der beliebten Glory-Preise abräumen soll.

Everyone likes Baschi

Sänger Baschi, 32 durfte in der Kategorie «Glory Like» die Trophäe für Kreativität auf Social Media mit nach Hause nehmen. Der Musiker hat mit seiner Aktion überzeugt, als er andere Prominente dazu aufforderte, ihn auf Social Media so richtig fertigzumachen. Er sei der Leonard DiCaprio der Schweizer Musikszene. Immer nominiert, räumt aber nie ab. Er erachtet diesen Bann jetzt als gebrochen.

Baschi und Alana Netzer Glory 2018
© Valeriano Di Domenico

Die Blumen überreichte Baschi gleich seiner Freundin Alana Netzer.

Kein Glück hatten Maja Brunner, 67, mit Schauspielkollegin Viola Tami, 37, sowie Luca Hänni, 24.

Dianne Brill brilliert

In der Kategorie «Glory Crazy» gings darum, den verrücktesten Promi zu küren. Schauspielerin, Jet Set Lady und Kosmetik-Unternehmerin Dianne Brill, 60, war von den Nominierten definitiv die Verrückteste. Deshalb nahm sie verdient den «Glanz & Gloria»-Champagnerkühler entgegen. Ihr Credo an die Menschheit: «Be crazy!»

Nominiert waren neben Brill Politiker Martin Candinas, 38, und Hannes Roth mit seiner fahrenden Badewanne.

Stilsicherer Aeschbi

In Sachen Stil hat der Moderator die Nase vorn. Kurt Aeschbacher wurde für seine stets auserlesene Garderobe ausgezeichnet mit dem «Glory Style». Kleider würden im TV ja mehr zählen als Inhalte, scherzt der 70-Jährige. «Und danke an alle Frauen, die mir an den Festtagen wieder farbige Socken zugeschickt haben.»

Leer ausgegangen sind Designer Gerold Brenner, 55, und Schriftstellerin Federica de Cesco, 80.

Heidi Maria Glössners Tränen berührten

Eine Schauspielerin kann ihre Emotionen kontrollieren. Doch Heidi Maria Glössner liess die Tränen fliessen, als sie Orte ihrer Kindheit wieder besuchte. Sie erhält für diese schönen Momente den «Glory Emotions».

Heidi Maria Glössner Adrian Strauss Ana-Maria Wall
© Valeriano Di Domenico

Schauspielerin Heidi Maria Glössner freut sich mit Schwiegertochter Ana-Maria Wall (l.) und Partner Adrian Strauss über ihren Glory.

Keinen Preis gewonnen haben Schauspielerin Heidi Maria Glössner, 75, und Komiker Peter Pfändler, 57.

Viel Liebe von und für Anton und Kathrin Mosimann

1973 haben der Starkoch Anton Mosimann, 71, und seine Gattin Kathrin geheiratet. Sie sind unzertrennbar. Würdig für den «Glory Love».

Anton und Kathrin Mosimann
© Valeriano Di Domenico

Anton und Kathrin Mosimann überzeugten mit ihrer langjährigen Liebe füreinander.

Auch viel Liebe haben Schlagersängerin Sarah-Jane und ihr Dani sowie Bea und Padi Bernhard vorzuweisen. Für einen Preis hats dann nicht ganz gereicht.

Der weinende Titan

Schwinger sind zwar «die Bösen», doch Matthias Sempach, 32, war nichts als ein sanfter Riese, als er seinen Rücktritt vom Schwingsport bekanntgab.

Der Sportler konnte sich von seiner Leidenschaft nicht ohne Tränchen und gebrochener Stimme verabschieden. Die Jury und Zuschauerschaft hat diesen Moment mit dem Sonderpreis «Golden Glory» ausgezeichnet. Sempach meinte dankbar und mit einem Augenzwinkern: «Sonst habe ich ja immer Muni gewonnen.»

Matthias Sempach Glorys 2018
© Valeriano Di Domenico

Schwingerkönig Matthias Sempach bekommt den Golden Glory.

Auch interessant