Roger Federer Spenden-Match für Flutopfer in Australien

Das Hochwasser in Down Under trifft auch ihn - allerdings eher psychisch statt physisch. Roger Federer möchte den Menschen in Not deshalb helfen.

Während seines Trainings für das bevorstehende «Australian Open» meldet sich Roger Federer, 29, auf Facebook zu Wort: «Die Fluten hier in Australien sind verheerend!» Und dagegen möchte er etwas tun. «Ich werde mit den Organisatoren sprechen, ob ein Spendenmatch am Sonntag möglich ist, um die betroffenen Leute in Queensland zu unterstützen», kündigt er im sozialen Netzwerk an.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Roger für Menschen in Not einsetzt. Bereits im Januar 2010 sammelte er im Rahmen eines Charity-Matchs umgerechnet 200'000 Schweizer Franken für die Erdbebenopfer in Haiti. 


Auch interessant