Stefan Gubser über Sex im «Tatort» «Pornografische Szenen wären peinlich»

Im neusten Schweizer «Tatort» zeigt Kommissar Reto Flückiger, gespielt von Stefan Gubser, erstmals seine geheimnisvolle Freundin. Und die ist für Fans der Serie keine Unbekannte. 
Stefan Gubser und Brigitte Beyeler im «Tatort»
© SRF

Aus Sex wurde Liebe: Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Eveline Gasser (Brigitte Beyeler) feiern im neusten Schweizer «Tatort» bereits Jahrestag.

«Mit wem schreibst du denn ständig», war die wohl häufigste Frage von «Tatort»-Kommissarin Liz Ritschard (Delia Meyer, 49) an ihren Kollegen Reto Flückiger, gespielt von Stefan Gubser. Der Luzerner Kommissar ist verliebt, doch in wen, das wussten weder seine Kollegin, noch die Zuschauer. 

Obwohl, Fans hatten so eine Ahnung. Im neusten Luzerner «Tatort» kommts nun raus. Aus Flückigers scheinbar flüchtiger Liebelei mit der Unternehmerin Eveline Gasser, gespielt von Brigitte Beyeler, 49, wurde mehr. Das Paar feiert in «Zwei Leben» (Sonntag, 17. September, 20.05 Uhr, SRF1) sogar schon seinen Jahrestag. 

Mehr als nur eine Affäre

Das Bett teilten die beiden bereits 2016 in «Kriegssplitter», dass daraus mehr wurde, konnte man nur erahnen. Die heissen Sexszenen sollten damals schon darauf hinweisen, dass aus Sex Liebe werden könnte.

«Es ging nicht darum, eine Sexszene zu drehen, es war uns wichtig, zu zeigen, dass sich Reto und Eveline wirklich gernhaben», sagt Stefan Gubser im Interview mit dem «Blick»«Unsere Figuren sind in einem Alter, in dem es peinlich wäre, wenn man pornografische Szenen zeigen würde», sagt der 60-Jährige weiter. 

Stefan Gubser und Brigitte Beyeler im «Tatort: Kriegssplitter»
© SRF

Teilten schon 2016 das Bett: Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Eveline Gasser (Bettina Beyeler) im «Tatort: Kriegssplitter».

«Meine Frau kann mir vertrauen»

Gubsers Frau, die ebenfalls Brigitte heisst, hat kein Problem mit den intimen Szenen ihres Mannes. Er rede mit ihr offen über solche Szenen und nach 21 Jahren sei die Beziehung gefestigt, sagt der Schauspieler. «Sie ist sehr tolerant, denn sie weiss, dass sie mir vertrauen kann.»

Was wird aus Flückigers Beziehung?

Nun ist es ja meist so, dass die Privatleben der «Tatort»-Kommissare mit wenig Glück gesegnet sind. Darum wird wohl auch Eveline ein dramatisches Ende im weiteren Verlauf der Luzerner Krimireihe zuteil werden. 

Doch nun ist erstmal Liebe pur angesagt. Das frisch verliebte Paar feiert auf Flückigers Boot auf dem Vierwaldstättersee Jahrestag, kuschelt und kichert. Der knorzige Kommissar gibt sogar sein einsames Leben auf und will zu seiner Liebsten ziehen. Eine spannende Wendung im Luzerner «Tatort».

Der «Tatort: Zwei Leben» läuft am Sonntag, 17. September um 20.05 Uhr auf SRF1.

Auch interessant