Rio, 24 Grad, die Frisur hält nicht Steffi Buchli kämpft gegen den Wind

Es ist erst Tag 4 an den Olympischen Spielen in Rio und Steffi Buchli ist bereits völlig am Ende. Grund ist nicht der 24-Stunden-Moderations-Marathon, sondern der fiese Wind, der in Rio bläst.

Nicht nur die Sportler hatten am Sonntag mit dem Wind zu kämpfen. Auch SRF-Moderatorin Steffi Buchli, 37, hatte ihre liebe Mühe. Während der 24-Stunden-Live-Übertragung stand sie draussen auf der Terrasse des SRF-Sportstudios und versuchte etwas zu moderiern. 

Doch der Wind schlug ihr ein Schnippchen: An ihrer Frisur ist deutlich zu erkennen, dass es ganz schön wild zu und her ging. Ihren Kampf mit dem Sturm postete sie auf Instagram. «The Stormchaser» schreibt sie zu den Bildern - die Sturmjägerin. 

 

The Stormchaser! #srfrio2016 @srfsport

Ein von Steffi Buchli (@steffibuchli) gepostetes Foto am

Ganz ohne Verluste ist Buchli denn auch nicht aus dem Auge des Sturms gekommen: Ihr sind die Schuhe irgendwie abhandengekommen. Nachdem sie sich dann zurück ins Innere des Studios gekämpft hatte, postete sie das Resultat:

 

After the Storm! Boa noite, Schweiz! Steffinha

Ein von Steffi Buchli (@steffibuchli) gepostetes Foto am

Auch interessant