Sara Hildebrand Style-Kritik: Natürlichkeit in Sicht!

Was hat das SF bloss aus der schönen Rheintalerin gemacht: Sara Hildebrand, das neue «glanz&gloria»-Gesicht, legt einen Bombenstart als Moderatorin hin - ihr Style mag da nicht recht mithalten, wird öffentlich kritisiert. Anpassung in Sicht!
Sara Hildebrand g&g-Moderatorin im Promi-Dinner
© SF/Thomas Buchwalder

Gefällt sich natürlich und glamourös: Sara Hildebrand.

Fast ungeschminkt, die Haare leger zusammengebunden, einen kuscheligen Pullover um die Schultern gelegt - so natürlich zeigt sich Sara Hildebrand in der aktuellen «Schweizer Illustrierten». Am Bildschirm ist die neue «glanz&gloria»-Moderatorin kaum wiederzuerkennen. Die Locken der hübschen Rheintalerin wurden zu einem allzu ausgefransten Pony gestreckt, die Schultern wurden im 80er-Jahre-Stil aufgepolstert und um den Hals hing kürzlich eine Bling-Bling-Kette.

«Dass man beim SF ein Swiss Sweetheart in einen glamourösen Rock-Schick-Vamp verwandeln will, finde ich schade», moniert der langjährige SI-Moderedaktor Giuseppe Cerrato. «Die Glamour-Ecke ist bereits mit Annina Frey besetzt. Das Model passt in solche avantgardistischen Kleider. Sara dagegen sieht verkleidet aus.»

Tatsächlich sieht sich auch Sara Hildebrand nicht unbedingt als Rock-Chick. «Die Garderobe ist extravagant. Knallrot trage ich privat zum Beispiel eher selten», gibt sie zu. «Zuhause könnte ich solche Sachen nicht tragen. Aber für eine Hochzeit würde ich mich schon so zurechtmachen.»

Warum man für Saras TV-Auftritte einen Stil gewählt hat, der sich von ihrem natürlichen Äusseren krass unterscheidet, erklärt «g&g»-Redaktionsleiter Martin Boner: «Ihr Look entspricht unserem Styling-Konzept. Annina Frey repräsentiert das Urbane. Nicole Berchtold eher das Klassische - und bei Sara Hildebrands Stil gibt es noch Entwicklungsmöglichkeiten. Wenn sie einmal an einer Gala moderiert, wird das Styling da sicherlich edler ausfallen. Zum Beispiel im Stil der jungen Audrey-Hepburn.» Das Wichtigste sei aber, dass sich Sara in ihren Outfits wohl fühle, betont Boner.

Auch Style-Experte Cerrato ist überzeugt - die Wandelbarkeit entspricht der heutigen Zeit: Trotzdem sieht er die Moderatorin eher in collen Basics. «Sportlich und angezogen - dieser Mix würde Sara optimal kleiden.» Er schlägt Röhrenjeans kombiniert mit einem sexy Top und einem edlen Kaschmir-Cardigan vor, eventuell ergänzt mit einer Ethno-Kette. «Anstatt knallige Farben, edle Naturtöne.»

Einen Hauch mehr Natur gibts bereits am Donnerstagabend: Saras Locken sollen wieder natürlich fallen. Und in Sachen Outfits probieren die Stylisten ebenfalls etwas Neues aus: «Ich werde einen schwarzen Bleistiftrock und eine sehr elegante, hochgeschlossene, blaue Bluse tragen!» Ein Outfit, auf das sich die Studentin freut. «Ich entdecke durch die Inputs der Stylistin eine neue modische Seite an mir - und die Freude an schicken Kleidern.»

Auch interessant