Promi-Dinner mit Nicola Spirig Süchtig nach Schoggi

Die 28-jährige Triathletin und WM-Silbermedailen-Gewinnerin Nicola Spirig wurde von der Stadt Zürich zur besten Sportlerin des Jahres gekürt. Im Promi-Dinner verrät sie ihre kulinarischen Gelüste.

Nicola Spirig, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Tagsüber bin ich dauernd am futtern, um meinen Energiebedarf als Profiathletin optimal zu decken. Gesunde Ernährung ist quasi mein Spezialgebiet. Nach Möglichkeit koche ich mit frischen, saisonalen und einheimischen Produkten, bin aber aus zeitlichen Gründen und aufgrund der vielen Reisen auch zu Kompromissen gezwungen. Dabei darf Schoggi nie fehlen. Jeden Tag brauche eine Portion der süss-braunen Verführung.

Was kochen Sie für Ihre Gäste?
Zur Vorspeise Salat oder thailändische Curry-Suppe. Anschliessend unsere selbstgemachte Lasagne mit frischen Tomaten und Gemüse. Zum Dessert umgekehrten Apfelkuchen: Auf Alufolie im Backblech Apfelschnitze mit etwas Butter, Zucker und Zimt drapieren. Mit einem ausgewallten Blätterteig bedecken und bei 180° Celsius gut ausbacken. Zum Servieren den Kuchen umkehren und mit Vanilleglace und Schlagrahm servieren. Im Winter wie auch im Sommer ein Schmaus.

Wo essen Sie am liebsten?
In Brasilien bin ich fasziniert von den Fleisch-Spezialitäten-Restaurants, wo Spiesse mit 21
verschiedenen Sorten Fleisch herumgereicht werden. In Thailand hatten wir spontane und kulinarisch erstklassige Erlebnisse mit kleinen, einfachen, aber sehr sympathischen Familienrestaurants. In der Schweiz schätze ich vor allem Mutters Küche sehr.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Im Training und während eines Triathlon-Wettkampfs bin ich auf sportspezifische Getränke angewiesen. Daneben trinke ich gerne Tee und Fruchtsäfte. Champagner habe ich am liebsten in Form einer «Dusche» auf dem Siegerpodest. Ein Glas Rotwein oder einen Mojito gerne abends.

 

Autor: Eugen Baumgartner
ww-magazin.ch

Auch interessant