«Es ist unglaublich!» Susanne Kunz gewinnt «Darf ich bitten?»

Susanne Kunz hat es geschafft: Sie sicherte sich im Finale in insgesamt drei Durchgängen die meisten Zuschauer- und Jurystimmen und wurde in der Liveshow vom Samstagabend zur Siegerin von «Darf ich bitten?» gewählt. 
Susanne Kunz gewinnt Darf ich bitten
© SRF/Mirco Rederlechner

Susanne Kunz jubiliert nach der Urteilsverkündung. Sie und ihr Tanzpartner Marcus Mnerinsky gewannen «Darf ich bitten?».

Die «1 gegen 100»-Moderatorin ging als absolute Favoritin ins Finale der SRF-Tanzshow «Darf ich bitten?». Seit Folge eins schienen Susanne Kunz, 39, und ihr Coach Marcus Mnerinsky das perfekte Paar und unaufhaltbar.

Den Beweis traten die SRF-Frau und der Tänzer gestern Samstagabend in der Bodenseearena in Kreuzlingen (TG) an. Sie eröffneten die Show mit einer Rumba zum Song «Endless Love».

Susanne Kunz gewinnt Darf ich bitten
© SRF/Mirco Rederlechner

Susanne Kunz und Marcus Mnerinsky tanzen Rumba zu «Versace on the Dancefloor».

Wandelbar und harmonisch

Anschliessend gab sie mit der Tanzgruppe ASD Allstarz eine Choreografie zu «Thriller» zum Besten und ehrte Michael Jackson bereits zum 2. Mal. Zum Schluss zeigte sich Kunz noch von ihrer wilden Seite und tanzte einen Freestyle zu «Papaoutai». 

Susanne Kunz gewinnt Darf ich bitten
© SRF/Mirco Rederlechner

Susanne Kunz und die Tanzgruppe ASD Allstarz setzen Michael Jackson mit ihrer Choreografie zu «Thriller» ein Denkmal.

Die Jury bestehend aus Tanzschulleiterin Marianne Kaiser, Künstler Rolf Knie, 68, und Choreograf Curtis Burger, 47, lobte ihre Wandelbarkeit, ihre Körperspannung und die Harmonie zwischen ihr und ihrem Coach.

«Schicksalhafte Begegnung»

So sprach Kunz auch von einer «schicksalhaften Begegnung». Sie und Mnerinsky haben bereits erste Anfragen für Auftritte. «Es ist unglaublich», jubiliert die strahlende Siegerin im SRF-Interview nach der Show. «Jetzt wird erstmal gefeiert und morgen ausgeschlafen.»

Susanne Kunz gewinnt Darf ich bitten
© SRF/Mirco Rederlechner

Die Harmonischen: Susanne Kunz und Marcus Mnerinsky mit ihrer «Darf ich bitten?»-Trophäe.

Susanne Kunz trat im Finale gegen harte Gegner an. Ex-Miss und Sängerin Linda Fäh gab vollen Körpereinsatz. «Mein Körper war noch nie so an seiner Grenze», sagte die 30-Jährige kurz vor der Sendung im Interview zu SI online.

Linda Fäh im Pech

Leider fiel ihr Coach Hendrik Benninger wegen akuten Rückenschmerzen aus, und Mark Stalder, Coach, der bereits ausgeschiedenen Tiziana Gulino, 20, sprang ein. So fehlte ihr leider die Lockerheit. Sie landete auf dem zweiten Platz.

Linda Fäh Darf ich bitten?
© SRF/Mirco Rederlechner

Linda Fäh in wunderschöner Pose.

«Das Supertalent»-Finalist Lucas Fischer schaffte es auf den dritten Rang. Er legte sein ganzes Können in die Waagschale und zeigte artistische Höchstleistungen. Leider wirkte der 27-Jährige so oft zu verbissen.

«Hitparaden»-Moderator Michel Birri, 30, konnte mit der Eleganz und dem Können von seiner Konkurrenz nicht mithalten und belegte Rang vier. 

Auch interessant