Sven Epineys Silvestermenü Mit einem Sechsgänger ins neue Jahr

Modern oder traditionell? Herzhaft oder leichte Kost? Was kochen Prominente eigentlich an Weihnachten oder Silvester? Die «Schweizer Illustrierte» hat Mäuschen gespielt und in die Töpfe von vier Schweizer Stars geschaut. Im vierten und letzten Teil laden Sven Epiney und sein Partner zum Festtagsmenü.
Sven Epiney und Freund Michael Graber privat
© Fabienne Bühler

Michael und Sven kochen mit Mise en Place: «Organisation ist das A und O beim Kochen. ‹Schnätzle› muss man das Zeug ja sowieso.»

Ihre Leidenschaft fürs Kochen brachte sie zusammen und heute, vier Jahre später, beweisen Sven Epiney, 42, und Michael Graber, 21, wie eingespielt sie als Team sind. Und das müssen sie auch sein, schliesslich zaubern die zwei ihren Freunden für Silvester einen Sechsgänger! Lachs, Crevettenspiessli, gefüllte Maispoulardenbrust und natürlich Epineys berühmter Schoggikuchen - das Rezept «wurde schon zigtausendmal von meiner Website heruntergeladen», sagt der Moderator zur «Schweizer Illustrierten».

Und obwohl Eventmanager Michael ein Profi am Herd ist, hilft TV-Mann Sven gerne mit in der Küche. Aber: «Als gelernter Koch kann mein Schatz natürlich viel schneller Gemüse hacken als ich.» Auch sonst teilt das Paar viele gemeinsame Leidenschaften: Reisen, Musik, Horoskope. Horoskope? «Wir nehmen einfach nur das Gute raus und glauben das gern.»

Die ganze Geschichte über Sven Epiney und Michael Graber finden Sie in der aktuellen «Schweizer Illustrierten» Nr. 1 - ab 29. Dezember am Kiosk oder auf Ihrem iPad. Sie wollen das spektakuläre Silvestermenü nachkochen? Hier finden Sie sein Rezept zum Download.

Im ersten Teil der Koch-Serie verriet Miss Schweiz Laetitia Guarino ihr Festtags-Rezept, im zweiten Teil «Landfrauenküche»-Siegerin Ruth Breitenmoser. Das «leichte» Weihnachtsmenü lieferte Komiker Beat Schlatter.

Auch interessant