Was will uns die «DGST»-Crew damit sagen? Sven kann gut basteln und Viola macht Akrobatik

Vor dem Start der neuen Staffel «Die grössten Schweizer Talente» stellen Moderatorin Viola Tami und Juror Sven Epiney ihre eigenen Talente unter Beweis. Und zeigen damit: Sie sollten das doch besser den Kandidaten überlassen.

«Viola will's wissen» und «Svens Lifehacks» heissen die zwei Playlists auf dem Youtube-Kanal der SRF-Show «DGST». Seit einem Monat präsentieren Sven Epiney, 43, und Viola Tami, 33, uns im Netz, welche besonderen Talente sie haben.

Sven, der Schwiegermuttertraum, kann beispielsweise den perfekten Kreis zeichnen:

Aber Viola, die Wilde, die kann sogar zwischen zwei Tischen Planken!

Da kann Epiney natürlich locker mithalten! Der Hobbykoch (sein bekannter Schokoladenkuchen-Rezept kommt beim Googeln gleich nach ihm als Autovervollständigung) kann Cola kühlen. In 2 Minuten!

Moderatorin und Doppelmami Tami setzt da lieber auf Körpereinsatz und versucht sich im «Augenbrauen tanzen lassen»:

Sie fragen sich an dieser Stelle langsam, was das soll? Wir uns auch! Svens Haushaltstipps sind zwar nützlich, aber nicht sehr aussergewöhnlich. Und Violas sportliche Herausforderungen würden sicherlich auch ihre Kinder mitmitmachen. Vermutlich sollen die Clips unterhalten und uns gluschtig auf die neue Staffel der Casting-Show machen. Und bei uns hats genützt! Wir haben schon voll Lust auf Samstag, wenn endlich wieder Sänger, Akrobaten und echte Talente ihre Künste vorzeigen.

Bis dahin machen wirs wie das Duo Epiney/Tami, wir filmen in der Redaktion unsere total unspektakulären Talente:

Auch interessant