Swiss Comedy Awards 2017 Hazel Brugger räumt ab

Slampoetin und Kolumnistin Hazel Brugger ist die Lustigste des Jahres 2017: Die 23-Jährige wurde gestern Dienstagabend im Zürcher Bernhard-Theater mit dem «Swiss Comedy Award» ausgezeichnet. Gut lachen konnte auch das Duo Cabaret Divertimento - Jonny Fischer und Manuel Burkhart erhielten den Publikumspreis.
Hazel Brugger Porträt
© Jessica Wirth

Slampoetin und Kolumnistin Hazel Brugger gewann gestern Abend den begehrten «Swiss Comedy Award».

Im Zürcher Bernhard-Theater wurden gestern Dienstagabend die «Swiss Comedy Awards» verliehen. Der Hauptpreis des Abends ging in Abwesenheit an Überfliegerin Hazel Brugger, 23, sehr zum Leidwesen von Laudator und Godfather der Comedy Viktor Giacobbo, 65.

In einer coolen Impro gibt er den beleidigten Nicht-Preisträger und stört dann auch noch Bruggers Dankes-Video. «Du gewinnst den Preis doch nicht. An mir kommt keiner vorbei», sagt er darin und bietet der Slampoetin Frust-Glacé an. Das lustige Filmchen entstand einen Tag vor der Show. «Eine Spontanidee», gibt der Komiker backstage zu. Detailverliebt hat er den Glacé-Becher auch auf der Bühne wieder dabei.

 
 
Hazel Brugger, Slampoetin, Comedian, Screenshot 2017
© Screenshot/SI online

Die eigentlichen Abräumer des Abends - und das fast auf Ankündigung - sind Jonny Fischer und Manuel Burkhart. Divertimento heimsen beim «Swiss Comedy Award» den begehrten Publikumspreis ein.

Bei ihrer Dankesrede im Zürcher Bernhard-Theater zeigt sich das Duo, das online in sechs Minuten zig tausende Tickets für seine letzte Tour verkauft hat, bescheiden. Sie hätten auch allen anderen den Preis gegönnt. «Wir haben grosse Freude, aber es ist zweischneidig», sagt Jonny Fischer, 37. Manuel Burkart, 39, sieht die Verleihung eher als Fest an, «um die Schweizer Comedyszene zu feiern» und weiss um Divertimentos riesige Fanbase.

Bühnenhumor und private Vorlieben fallen bei den beiden aber durchaus auseinander. «Für mich kenne ich im Humor keine Grenzen. Der darf auch unter die Gürtellinie gehen», sagt Jonny Fischer. Nicht automatisch wandern die Gags dann ins nächste Programm. «Da haben wir ein gutes Gespür entwickelt», sagt Burkart.

Dennoch finden es die beiden lässig, im Publikum zu sitzen und sich inspirieren zu lassen. Letztendlich treibt sie die Frage an, warum Menschen lachen.

Die massige Trophäe des Awards hat die Form eines Pflastersteins. Manuel Burkart lässt den Preis auch in der Pause nicht mehr aus der Hand: «Der ist schön!» Mit seiner Frau Michèle, 32, geniesst er einen Monat nach der Geburt seines jüngsten Kindes Joan Emilio den ersten Abend zu zweit. «Zu Hause passt die Grossmutter auf und schöppelet», so der dreifache Vater. Michèle Burkart ist stolz auf ihren Mann. «Ich hatten den Preis echt nicht erwartet. Es ist wirklich schön.» 

Cabaret Divertimento Swiss Comedy Awards 2017
© David Biedert

Jonny Fischer und Manuel Burkhart von Cabaret Divertimento gewannen den Publikumspreis.

In der Tat ist der Award fast wie ein grosses Klassentreffen der Komiker. Da bilden Viktor Giacobbo und Dominic Deville, 42, eine Fahrgemeinschaft und Joël von Mutzenbecher, 29, avanciert kurz zu Devilles Schirmhalter. Michel Gammenthaler, 45, sitzt entspannt im Publikum. «Für mich ist es hier wie im Wohnzimmer zu sitzen und mit guten Kollegen den Abend zu verbringen.» Er findet, dass Komik direkt sein darf: «Eine Flucht nach vorne.» So mag Gammenthaler am liebsten einen Humor, bei dem man noch um zwei Ecken nachdenken darf.

Büssi führte durch die Preisverleihung

Der Moderator des Abends, Stefan Büsser, 31, zeigt sich mit seiner Freundin Deborah Rullo, 26, noch immer sehr verliebt, nennt sie gar schon «meine Frau». Zu konkreten Hochzeitsplänen äussert sich das Paar aber noch nicht. Erstmal feilt der Komiker an seinem neuen Bühnenprogramm, mit dem er im November Premiere feiert. Sitzt der Text schon? «Noch nicht. Bei den Try Outs werde ich noch mein ganzes Textbuch brauchen», sagt er.

Stefan Büsser und Debbie Rullo Swiss Comedy Awards 2017
© David Biedert

Der Moderator des Abends, Stefan Büsser, zeigte sich mit Freundin Deborah Rullo.

Melanie Baumann ist beste Comedy-Newcomerin

Den Newcomer Award sichert sich Melanie Baumann, 38. Die Komikerin aus dem Appenzell ist erst vor einem Jahr richtig in die Comedy eingestiegen. Völlig überrumpelt nimmt sie ihren Preis entgegen. «Das ist richtig geiler Scheiss», bricht es aus ihr heraus. Auf der Bühne gibt die Frau, die am liebsten Metal hört, den depressiven Single mit Torschlusspanik. Das Programm schrieb Baumann aus einer persönlichen Krise mit Depressionen heraus. «Ich bin selbst davon betroffen, also darf auch auch darüber Comedy machen», sagt sie selbstbewusst.

Melanie Baumann Swiss Comedy Awards 2017
© David Biedert

Auch Melanie Baumann ging nicht mit leeren Händen nachhause: Sie gewann den Newcomer Award.

Auch interessant