Franz Fischlin «Schalke 05» - Er wiederholt den legendären Versprecher

Er hat ihn tatsächlich wieder gemacht, den historischen TV-Verprecher, der bis heute zu reden gibt: Aus Schalke 04 machte «Tagesschau»-Moderator Franz Fischlin kurzerhand Schalke 05. Vor 40 Jahren sorgte deswegen eine Frau in Deutschland für grosse Empörung.
Franz Fischlin Versprecher Schalke 05
© SRF/Merly Knörle

Ein No-Go: Franz Fischlin moderierte den FC Schalke 04 falsch an.

Ausgerechnet in der Hauptausgabe der «Tagesschau» ist es passiert: Franz Fischlin, 51, wiederholte am Montagabend den legendären Versprecher der ersten deutschen Sportmoderatorin - 40 Jahre danach. Statt «Schalke 04» sagte der Anchorman «Schalke 05». Was sich nach einem kleinen Missgeschick anhört, löste 1973 eine Welle der Entrüstung aus.

«FC Schalke 05 gegen - jetzt hab ichs vergessen - Standard Lüttich», sagte die ZDF-Moderatorin Carmen Thomas, inzwischen 67, damals in der Sendung «das aktuelle Sportstudio». Nur drei Minuten später korrigierte sie ihren Fehler. Doch dann war es bereits zu spät: Die «Bild»-Zeitung griff die Geschichte auf und platzierte sie auf Seite eins. Das Echo hallt bis heute nach.

Die Zeitung behauptete damals, der Verprecher habe zu ihrer Entlassung geführt. Tatsache ist aber, dass Thomas noch eineinhalb Jahre weiter moderierte. «Aber die Lüge hält sich bis heute, dass ich damals nach dem Versprecher raus gewesen wäre», sagte sie kürzlich zu Focus.de. Der kleine Flüchtigkeitsfehler bot sich aber gerade für Fussballfanatiker an, denn die konnten mit einer Frau als Sportmoderatorin nur wenig anfangen.

Auch Fischlin entschuldigte sich kurz nach seinem Fehler. Doch eine Schlagzeile ist ihm - wie bei Thomas - garantiert.

Auch interessant