Tamynique, Kristina Bazan, Meta Hildebrand und Anja Leuenberger Wenn Brüste zu reden geben

Im Sommer zeigen berühmte Damen gerne ein bisschen mehr Dekolleté. Teilweise auch viel mehr. Prüde ist die Schweizer Prominenz auf jeden Fall nicht, wie sie am Wochenende wieder einmal bewies.

Heisse Temperaturen verleiten die meisten von uns zu etwas mehr Freizügigkeit. So geht es auch unseren Schweizer Promi-Frauen. Fleissig zeigten sich diese letztes Wochenende in den sozialen Medien, präsentierten ihre Brüste oder sprachen zumindest darüber. Zum Beispiel das Topmodel Anja Leuenberger. Die 24-Jährige liess sich ein Nippelpiercing stechen. Ein Anlass, an dem man als Fan natürlich dabei sein möchte - dachte sich wohl Leuenberger, und liess ihre Follower mittels einer Instagram-Story mitleiden.

Anja Leuenberger Nippelpiercing
© Instagram

In ihren Insta-Stories nimmt Anja Leuenberger ihre Fans ins Piercingstudio mit.

Autsch! Auf Leuenbergers Wangen erkennt der geneigte User eine leichte Anspannung, als der Piercer durch die Brustwarze sticht. 

Anja Leuenberger Nippelpiercing
© Instagram

Das Topmodel liess sich ein Nippelpiercing stechen. 

Auch die Bloggerin Kristina Bazan, 23, geizt nicht mit Reizen. In Ibiza posiert die ehemalige Miss-Schweiz-Kandidatin im Bikini-Höschen und knappen «Orangen-Oberteil». Als Influencerin braucht sie schliesslich immer wieder neue Ideen, um sich am besten in Szene zu setzen.

Kristina Bazan Ibiza
© Instagram

Kristina Bazan bastelt sich in Ibiza ein «Orangen-Bikini-Oberteil».

Beim androgynen Model Tamy Glauser, 32, und der Ex-Miss-Schweiz Dominique Rinderknecht, 28, gehts schon etwas sexier zu und her. Glauser habe ihrer Freundin das Bikini-Oberteil geklaut. Da müssen die Hände aushelfen - das Bild davon teilen die Turteltauben über Instagram mit der Welt.

Tamy Glauser und Dominique Rinderknecht Brüste
© Instagram

Tamy Glauser klaute ihrer Freundin Dominique Rinderknecht das Bikini-Oberteil.

Die TV-Köchin Meta Hiltebrand, 34, zeigt zwar keine nackten Brüste, präsentiert sich aber auf Facebook im Bikini am Pool in der Türkei. «Bin stolz, bei mir ist alles echt», so die 34-Jährige. «Weniger ist mehr, also bitte keine Brustvergrösserungsangebote mehr.»

Der Grund für Hiltebrands Facebook-Post: Sie nervt sich darüber, dass in ihrem Hotel alles fake sei. Es sei krass, wie viele Menschen sich unnötig aufspritzen - Lippen, Wangen, Brüste, Nasen... «Seid stolz auf euch, perfekt ist auch nicht schöner, steht zu euch, dann seid ihr hübsch.» Dem stimmen wir mal zu und wünschen Meta Hiltebrand wie auch den anderen Promi-Damen weiterhin einen entspannten Sommer.

Auch interessant